Kultur bewegt

Ein Besuch mit Menschen mit Demenz im Kölnischen Stadtmuseum :: Von Martina Schönenborn

Kunst bringt Menschen mit Demenz in Bewegung? Also machen wir uns auf den Weg ins Kölner Stadtmuseum. Wir sind zwölf: Bewohner und ihre Begleiter. Es ist kalt. Es regnet. Der Weg mit der KVB ist mühsam. Es gilt, Baustellen zu überwinden, Treppen zu umgehen. Aus einer kurzen Strecke wird ein langer Weg. Wir fragen uns, ob das das Ziel wert ist…

Weiterlesen: Kultur bewegt

dementia+art bei der Aktion Demenz

Die Aktion Demenz hatte die in 2013 geförderten Projekte (d.h. ihre Vertreter) des Förderprogramms der Robert Bosch Stiftung "Menschen mit Demenz in der Kommune" nach Bad Nauheim eingeladen. Das zweitägige Treffen diente einem ersten Kennenlernen und einem Erfahrungsaustausch. Über 20 Initiativen aus ganz Deutschland waren angereist. Köln war durch das Projekt "Dabei und mittendrin": Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden (vertreten durch Antje Koehler vom Demenz Servicezentrum Köln und das Südliche Rheinland) und durch dementia+art vertreten. 

Weiterlesen: dementia+art bei der Aktion Demenz

Theater mit und für Menschen mit Demenz

Auf den ersten Blick erscheint unmöglich, Menschen mit Demenz und Theater in Verbindung zu bringen. Erkenntnisse aus Theaterprojekten mit professionellen Schauspielern (z.B. „Anderland“ von Barbara Wachendorff) zeigen jedoch, mit welch großer Authentizität und Spontaneität sich Menschen mit Demenz ins Theaterspiel einzubringen vermögen und wie viel Freude sie dabei erleben können.

Weiterlesen: Theater mit und für Menschen mit Demenz

Treffen der Kulturgeragogen in Rheine

"Kulturelle Aktivitäten und Bildung sind für Ältere ein wichtiger Schlüssel zu sozialer Teilhabe, Lebensqualität und Zufriedenheit. In der einjährigen Weiterbildung Kulturgeragogik lernen Künstler, Kulturpädagogen und Tätige in der Altenhilfe und Pflege, wie qualitativ hochwertige Kulturarbeit mit Älteren angeleitet und in die Praxis umgesetzt werden kann."

Weiterlesen: Treffen der Kulturgeragogen in Rheine

Slow Art bringt Demenz in Bewegung

Die Entdeckung der Langsamkeit?

Seit 2009 gibt es den 'Slow Art Day' in Museen. An diesem Tag werden Besucherinnen und Besucher gebeten, nicht als bloßer Flaneur durch eine Ausstellung zu laufen und somit die meisten Bilder und Objekte nur beiläufig wahrzunehmen. Vielmehr soll man sich auf fünf Kunstwerke beschränken. Dafür aber je 10 Minuten lang bei ihnen verharren. Die Kunst und die Kunst des Sehens werden in den Mittelpunkt gerückt. Das ist das Ziel von Slow Art. 

Weiterlesen: Slow Art bringt Demenz in Bewegung

Leichte Sprache

Willkommen auf dieser Seite! 

Ich versuche hier zu beschreiben, was uns wichtig ist.
Unser Name ist dementia+art.
Das bedeutet Demenz und Kunst.
Demenz ist eine Krankheit, die das Gehirn von alten Menschen angreift.
Besonders ihre Fähigkeiten zu denken und zu erinnern.
Gefühle sind nicht betroffen.
Das Bild rechts ist unser Firmenschild.
Daran kann man uns gut erkennen.

Weiterlesen: Leichte Sprache

Malen im Museum für Menschen mit Demenz

    
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud

Kreatives Malen
für Menschen mit Demenz
Kosten: für einzelne Teilnehmer (einschließlich einer Begleitperson): 12 Euro
 
Anm. erf.: 0157-88 34 58 81

Bei den Museumsführungen für Menschen mit Demenz im Wallraf-Richartz-Museum ist stets auch eine kleine Kreativeinheit vorgesehen. Die Besucher sind konzentriert damit beschäftigt, im Anklang an die vorangegangene Führung noch ein kleines Bild zu malen. Die Begleiter sind nicht selten erstaunt, dass die Ihnen zugehörigen Menschen mit Demenz noch solche Ressourcen haben. Dazu eignet sich das 'Bus-Atelier' des Museums besonders gut. Es liegt gleich im Eingangsbereich, ist barrierefrei, geräumig und hell... Die Erfahrungen mit diesem kleinen Kreativteil waren in der Vergangenheit sehr gut. Das ermutigt uns, besondere Führungen anzubieten, in der diese Art des Malens eine größere Rolle spielt!

Weiterlesen: Malen im Museum für Menschen mit Demenz

Additional information