07.06.2018 Kölner Philharmonie Happy Hour: Strauss und Mozart

Richard Strauss war zeitlebens ein großer Bewunderer Wolfgang Amadeus Mozarts, dessen lichte Klangwelt er in seinem Spätwerk mit gelassener Meisterschaft beschwört.

Manuel Bilz stammt aus Frankfurt, war als Solo- Oboist am Nationaltheater Mannheim engagiert und wechselte 2001 in gleicher Position zum WDR Sinfonieorchester. Constantinos Carydis flankiert mit Mozarts letzter Sinfonie, der die Nachwelt den hoheitsvollen Ehrentitel »Jupiter« beigab.

Erfahrungsberichte, Medien, Interviews

Die Arbeit von dementia+art hat mittlerweile eine Reihe von Spuren hinterlassen in Form von Erfahrungsberichten, Artikeln oder Sendungen in den Medien; auch in Interviews. Dies betrifft sowohl die Kultur (Kunst und Musik) als auch die Bereiche Pflege und Betreuung. Nicht zu vergessen das Projekt 'Kunst für die Seele' für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Wir haben die oftmals verstreut-abgelegten Berichte zusammengefasst und geordnet. Eine Orientierung über bestimmte Formate und Angebote ist jetzt leichter möglich.

Weiterlesen: Erfahrungsberichte, Medien, Interviews

08.03.2018 Berlin: Erfahrungsaustausch Kultur und Demenz

     

Das Konzept von dementia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet nun also am 08.03.2018 in Berlin statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Sommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

>>> Der Erfahrungsaustausch ist auf Anfrage auch offen für Teilnehmende früherer Fortbildungen von dementia+art.

Weiterlesen: 08.03.2018 Berlin: Erfahrungsaustausch Kultur und Demenz

29.01.2018 Fortbildung (2) Kulturbegleiter im Ehrenamt in Hiltrup / Münster


C Wallraf-Richartz-Museum / dementia+art

EINFACH  SCHAUEN
Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. Die Teilnehmenden bringen ihre eigene Lebenswelt, Wahrnehmungen, Erfahrungen und Meinungen ein. Dabei gibt es kein Falsch.

Weiterlesen: 29.01.2018 Fortbildung (2) Kulturbegleiter im Ehrenamt in Hiltrup / Münster

01.02.2018 Öffentliche Führung Museum Ludwig: James Rosenquist

01.02.2018 15 - 16.30 Öffentliche Führung | Museum Ludwig 

James Rosenquist - Eintauchen ins Bild
Bei der Führung begegnen wir Bildern und Objekten des amerikanischen Pop Art-Künstlers James Rosenquist. Das Thema "Eintauchen ins Bild" weist wunderbar auf die Möglichkeit hin, etwas gemeinsam zu entdecken, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.

Angebot für Menschen mit und ohne Demenz
Von: Museumsdienst Köln | Mit: Jochen Schmauck-Langer | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos | Im Rahmenprogramm zur Ausstellung: „James Rosenquist. Eintauchen ins Bild“, 18.11.2017 - 04.03.2018

19.2. Mainz: Kultur und Demenz Erfahrungsaustausch

Das Konzept von dementia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet nun also am 19.02.2018 in Mainz statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Spätsommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

Weiterlesen: 19.2. Mainz: Kultur und Demenz Erfahrungsaustausch

Pretty Woman und ich

Zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur zählt die tragische Liebesgeschichte von Romeo und Julia, wie Shakespeare sie in seinem Drama erzählt. Zu allen Zeiten wurde danach wieder auf den Stoff zugegriffen, in Drama und Erzählung, in Film, Musik und nicht zuletzt im Tanz.

Ich war kaum Zwanzig, als ich damit in Berührung kam. Der Anlass war ein Aufenthalt in Paris, für einige Wochen in den Semesterferien. Durch Zufall ergatterte ich eine Stehkarte für die Pariser Oper, noch dazu für die Aufführung eines abendfüllenden klassischen Balletts. Warum ich hinging? Ich weiß es nicht mehr. Aus dem Kleinbürgertum stammend, mit einer verschachtelten Bildungsbiografie war ich nie in der Oper gewesen, nie im klassischen Ballett...

Weiterlesen: Pretty Woman und ich

18.01. Kölner Philharmonie: Happy Hour mit Prokofjews Romeo und Julia

Sergej Prokofjews »Romeo und Julia«, 1938 in Brno uraufgeführt, ist das unangefochtene Gipfelwerk des sowjetischen Ballettrepertoires. In den Suiten, die der Komponist selbst für den Konzertsaal zusammenstellte, werden die packendsten Momente auf der virtuellen Klangbühne lebendig.
Der lettische Dirigent Andris Poga verdiente sich die Sporen als Assistent Paavo Järvis beim Orchestre de Paris, 2013 wurde er als Chefdirigent an das Lettische Nationalorchester Riga berufen.

Kino zeigt Seele - Termine 2018

Kino zeigt Seele ist ein gemeinsames Projekt der Eckhard Busch Stiftung und der Kinogesellschaft Köln. Seit 2012 werden jedes Jahr ausgewählte Filme rund um das Thema psychische Erkrankungen gezeigt. Bei allen Veranstaltungen sind Themenexperten anwesend, sodass im Anschluss an den Film die Möglichkeit besteht, Fragen zu stellen und ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen: Kino zeigt Seele - Termine 2018

Additional information