19. - 21.06.2018 Köln: Fortbildung im Museum Ludwig: Teilhabe-orientierte Vermittlung, Schwerpunkt: Moderne Kunst


[Abb. Pixabay]
Museen müssen sich verändern, um auf gesellschaftliche Veränderungen eine Antwort zu finden. Dabei steht der Wunsch nach mehr sozialer und kultureller Teilhabe deutlich im Vordergrund. Dies betrifft nicht nur das äußere Erscheinungsbild oder die Ausstellungsgestaltung sondern auch die unmittelbarste Schnittstelle zu den Besucher*innen: die Bildung und Vermittlung.
Die Vermittlung soll in der Lage sein, Kinder und junge Menschen ebenso anzusprechen wie Erwachsene und die ältere Generation. Menschen mit kognitiven, psychischen und anderen Einschränkungen ebenso wie Menschen, die aus anderen Kulturen kommen. Und natürlich Menschen, die nur wenige Erfahrungen mit Kunst und 'Hochkultur' haben - die mit Abstand größte Gruppe.

Weiterlesen: 19. - 21.06.2018 Köln: Fortbildung im Museum Ludwig: Teilhabe-orientierte Vermittlung,...

07. - 08.05.2019 Köln: Mit Kunst Türen öffnen - mit Bildern und über Bilder erzählen


©
Sauer/d+a
In den Seniorenhäusern gibt es immer mehr Bewohner, die sich für Kunst interessierten und für die ein Museumsbesuch keine Ausnahme war. Neben den gelegentlichen Besuchen in Museen, die vom Seniorenhaus organisiert werden, können Sie auch in einem Betreuungsangebot innerhalb des Seniorenhauses Kunst zu einem anregenden Thema machen und über die Werke berühmter Künstler mit den Bewohnern sprechen.
Dabei gibt es häufig eine Reihe von Hemmnissen („Wie kann ich ein solches Gespräch führen?“), die durch die Fortbildung überwunden werden sollen.

WIE  KANN  ICH  EIN  SOLCHES  GESPRÄCH  FÜHREN ?

Die Fortbildung vermittelt anhand von praktischen Übungen Grundkenntnisse, um anregende Einzel- oder Kleingruppenaktivierungen über Kunst anbieten zu können, etwa indem Bildbände vorgelegt werden. Die Teilnehmer lernen, was sie bei der Auswahl der Bilder beachten müssen und wie sie eine Teilhabe-orientierte Kommunikation für eine interessante und aktivierende Bildbetrachtung nutzen können. Kunsthistorische Kenntnisse werden dabei nicht vorausgesetzt.

Sinnvoller Abschluss einer solchen Aktivierung können dabei musikalische Akzente sowie ein kreatives Gestalten sein. Beide Möglichkeiten werden anhand von Beispielen vorgestellt. 

- Die Qualifizierung mündet in einer Praxisaufgabe und in einem Erfahrungsaustausch darüber nach etwa 4 Monaten. Die Teilnehmer erhalten digitales Handout.

ZIELGRUPPE  Sozial-kultureller Dienst in Senioreneinrichtungen / Alltagsbegleiter / Ehrenamtlich Engagierte / Studierende der Sozialen Arbeit

TERMIN  07. - 08.05.2019 jeweils 9 - 16 Uhr / Follow Up: 17.09.2019, 9 - 13 Uhr

ORT  KÖLN (genaue Angabe folgt)

KOSTEN  (einschließlich Follow Up-Termin) 240 Euro

ANMELDUNG (erforderlich): 0228-91027-134 // E-Mail thomas.nauroth (at) cellitinnen.de
Achtung: max. 16 Teilnehmende

DER REFERENT Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von dementia+art, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz, ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik (BRD) und Kunst- und Kulturgeragogik. 
www.dementia-und-art.de

 

Eine Kooperation von: Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen (Veranstalter) und dementia+art

             

 

21. - 22.01.2019 Köln: Fortbildung Kulturbegleiter für Menschen mit Demenz

Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Museums-, Konzert- oder Theaterbesuche... ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld, kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.
Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Betroffene, Angehörige und Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen.

Welche Kulturangebote kommen hier in Frage und was ist dabei zu beachten? Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden? Die Fortbildung vermittelt, wie diese ganz praktisch überwunden werden können und eine Kulturbegleitung von Menschen mit Demenz kenntnisreich und wertschätzend möglich ist.

  • Warum kulturelle Teilhabe?
    Demografie, rechtlicher Rahmen, Inklusion, Emotionen
  • Wo soll kulturelle Teilhabe stattfinden?
    Museen, Konzerthäuser, Theater ... Hemmnisse und wie sie überwunden werden
  • Wer soll teilnehmen?
    Menschen mit Demenz: Krankheitsbild, Gedächtnis, Kommunikation
  • Wie geht das Ganze?
    Innere und äußere Barrieren, Gelingensbedingungen, Nachhaltigkeit
    Schwerpunkt: Teilhabe-orientierte Vermittlung für Menschen mit Demenz

Die Teilnehmenden erhalten zum Schluß eine Praxisaufgabe, bei der sie ihre neuen Kenntnisse anwenden sollen. Nach etwa 6 Monaten folgt ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch.

Die insgesamt 2,5-tägige Fortbildung qualifiziert zur/zum Kulturbegleiter*in für Menschen mit Demenz.


Termin: 21. - 22.01.2019 und Follow-Up Termin: 03.06.2019

Ort: Museum für Ostasiatische Kunst Köln, Universitätsstraße 100, 50674 Köln (Anfahrt s. Praxisort)
Praxisort: Museum für Ostasiatische Kunst

Zielgruppe: Pflege / Betreuung (Alltagsbegleiter, Ehrenamt) und Kultur (Museen / Musikeinrichtungen).
Durch den Praxisort der Fortbildung im Museum für Ostasiatische Kunst Köln eignet sich die Fortbildung insbesondere auch für Ethnologische Museen sowie für naturkundliche und ähnliche Sammlungen.

Referent: Jochen Schmauck-Langer
Geschäftsführer von dementia+art, Kulturgeragoge, Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne Demenz, Alltagsbegleiter für Menschen mit Demenz (§ 53c); Mitgliedschaften: BV Museumspädagogik; BV Kunst- und Kulturgeragogik sowie AG „Kulturelle Teilhabe“ der NRW-Demenz-Servicezentren

Infos: unter www.dementia-und-art.de

Catering: Es ist ein kleines Catering (Getränke / Gebäck vorgesehen). Im Museum gibt es ein sehr schönes Café / Bistro.

Kosten (2,5 Tage): 240 Euro

Anmeldung: Jochen Schmauck-Langer 0157-88345881 // schmauck.langer (at) live.de

AUSGEBUCHT 12. - 13.03.2018 Berlin Gemäldegalerie: Fortbildung Kulturelle Angebote für Menschen mit Demenz

  

12. - 13.03.2018: Ein Workshop von dementia+art in Kooperation mit der Gemäldegalerie und dem Referat Bildung, Vermittlung, Besucherdienste der Staatlichen Museen zu Berlin und der Alzheimer-Gesellschaft Berlin e.V.

[Praktische Übung beim letzten Workshop / © Gemäldegalerie+dementia+art]

Nach der ersten, erfolgreichen Schulung zum Kulturbegleiter von Menschen mit Demenz findet in 2018 eine weitere Fortbildung statt. Das Bedürfnis nach Kultur und kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: ein Museums- oder Theaterbesuch, Kino, Konzert, Ausstellungen - ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld - kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.

Weiterlesen: AUSGEBUCHT 12. - 13.03.2018 Berlin Gemäldegalerie: Fortbildung Kulturelle Angebote für Menschen...

01. - 02.03.2018 Görlitz: Erfahrungsaustausch und Praxisübungen Kultur und Demenz

Gruppen, die ein Museum besuchen, sind nicht homogen. So steht die Museumsbegleitung vor der Aufgabe, Menschen mit kognitiven, psychischen und emotionalen Beeinträchtigungen gerecht zu werden. Wir folgen daher einer Methode, die insbesondere die lebensweltlichen Bezüge der Menschen berücksichtigt – mitsamt ihren Erfahrungen, Emotionen und Meinungen. Die Erarbeitung und Einübung dieser Art der Kulturvermittlung sowie ein moderierter Erfahrungsaustausch stehen im Vordergrund.

>>> Der Erfahrungsaustausch ist auf Anfrage auch offen für Teilnehmende früherer Fortbildungen von dementia+art.

Weiterlesen: 01. - 02.03.2018 Görlitz: Erfahrungsaustausch und Praxisübungen Kultur und Demenz

08.03.2018 Berlin: Erfahrungsaustausch Kultur und Demenz

     

Das Konzept von dementia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet nun also am 08.03.2018 in Berlin statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Sommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

>>> Der Erfahrungsaustausch ist auf Anfrage auch offen für Teilnehmende früherer Fortbildungen von dementia+art.

Weiterlesen: 08.03.2018 Berlin: Erfahrungsaustausch Kultur und Demenz

29.01.2018 Fortbildung (2) Kulturbegleiter im Ehrenamt in Hiltrup / Münster


C Wallraf-Richartz-Museum / dementia+art

EINFACH  SCHAUEN
Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. Die Teilnehmenden bringen ihre eigene Lebenswelt, Wahrnehmungen, Erfahrungen und Meinungen ein. Dabei gibt es kein Falsch.

Weiterlesen: 29.01.2018 Fortbildung (2) Kulturbegleiter im Ehrenamt in Hiltrup / Münster

19.2. Mainz: Kultur und Demenz Erfahrungsaustausch

Das Konzept von dementia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet nun also am 19.02.2018 in Mainz statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Spätsommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

Weiterlesen: 19.2. Mainz: Kultur und Demenz Erfahrungsaustausch

Additional information