Erfahrungsaustausch 17.09.2019 Mit Kunst Türen öffnen


©
Sauer/d+a

Das Konzept von (de)mentia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet am 18.02.2019 in Mainz statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Spätsommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

TERMIN  17.09.2019 | 9 - 13:00 Uhr

ORT  Seniorenhaus St. Josef, Kirchfeldstr. 4, 53340 Meckenheim

ANMELDUNG (erforderlich): 0228-91027-134 // E-Mail thomas.nauroth (at) cellitinnen.de
Achtung: max. 16 Teilnehmende




DIE VORAUSGEGANGENE FORTBILDUNG VOM 07. - 08.05.2019

In den Seniorenhäusern gibt es immer mehr Bewohner, die sich für Kunst interessierten und für die ein Museumsbesuch keine Ausnahme war. Neben den gelegentlichen Besuchen in Museen, die vom Seniorenhaus organisiert werden, können Sie auch in einem Betreuungsangebot innerhalb des Seniorenhauses Kunst zu einem anregenden Thema machen und über die Werke berühmter Künstler mit den Bewohnern sprechen.
Dabei gibt es häufig eine Reihe von Hemmnissen („Wie kann ich ein solches Gespräch führen?“), die durch die Fortbildung überwunden werden sollen.

WIE  KANN  ICH  EIN  SOLCHES  GESPRÄCH  FÜHREN ?

Die Fortbildung vermittelt anhand von praktischen Übungen Grundkenntnisse, um anregende Einzel- oder Kleingruppenaktivierungen über Kunst anbieten zu können, etwa indem Bildbände vorgelegt werden. Die Teilnehmer lernen, was sie bei der Auswahl der Bilder beachten müssen und wie sie eine Teilhabe-orientierte Kommunikation für eine interessante und aktivierende Bildbetrachtung nutzen können. Kunsthistorische Kenntnisse werden dabei nicht vorausgesetzt.

Sinnvoller Abschluss einer solchen Aktivierung können dabei musikalische Akzente sowie ein kreatives Gestalten sein. Beide Möglichkeiten werden anhand von Beispielen vorgestellt. 

- Die Qualifizierung mündet in einer Praxisaufgabe und in einem Erfahrungsaustausch darüber nach etwa 4 Monaten. Die Teilnehmer erhalten digitales Handout.

ZIELGRUPPE  Sozial-kultureller Dienst in Senioreneinrichtungen / Alltagsbegleiter / Ehrenamtlich Engagierte / Studierende der Sozialen Arbeit

TERMIN  07. - 08.05.2019 jeweils 9 - 16:30 Uhr / Follow Up: 17.09.2019, 9 - 13 Uhr

ORT  Seniorenhaus St. Josef, Kirchfeldstr. 4, 53340 Meckenheim

KOSTEN  (einschließlich Follow Up-Termin) 240 Euro

ANMELDUNG (erforderlich): 0228-91027-134 // E-Mail thomas.nauroth (at) cellitinnen.de
Achtung: max. 16 Teilnehmende

DER REFERENT Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz, ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik (BRD) und Kunst- und Kulturgeragogik. 
www.dementia-und-art.de

 

Eine Kooperation von: Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen (Veranstalter) und dementia+art

              

 

Additional information