28. - 30.01. 2020 l Köln l Fortbildung l Museumsführungen für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen


[Foto: Tina Emsermann l Museum Ludwig]

HINTERGRUND

Psychische Erkrankungen, emotionale und seelische Beeinträchtigungen haben in den letzten Jahren stark zugenommen. Das Projekt »Kunst für die Seele – Museum erleben« eröffnet Betroffenen seit 2015 einen neuen Zugang zu den eigenen Wahrnehmungen und zur Welt. Die Angebote finden als 'Teilhabe-orientierte Führungen' in mehreren Kölner Museen sowohl für Gruppen von Erwachsenen und Senioren*innen als auch für Schüler*innen verschiedener Altersgruppen statt.

Ausgehend von den ermutigenden Erfahrungen hat (de)mentia+art in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern aus psycho-sozialem Bereich und Schule eine Fortbildung dazu entwickelt. Ziel ist es, auch in anderen deutschsprachigen Regionen solche Angebote zu ermöglichen

Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen eine Stimme geben

1. Tag:  Theoretische Grundlagen

  • Menschen mit psychischen Erkrankungen: Krankheitsbilder (Basics), Beeinträchtigungen, Lebenswelten von Jugendlichen und Erwachsenen ll Museen als Orte ästhetischer und sozialer Erfahrungen ll Hemmnisse ll Teilhabe-orientierte Kommunikation ll Auswahl von Bildern und Objekten

2. und 3. Tag:  Praktische Übungen im Museumsraum
          
(für Museumsmitarbeiter*innen verbindlich 2 Praxistage)

  • Setting im Raum ll eigene Objektauswahl und thematische Aufbereitung (in Kleingruppen)

Die Fortbildung mündet in eine Praxisaufgabe.
Die Teilnehmer*innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung und ein digitales Handout.

Erfahrungsberichte:
Was ein Museumsbesuch mit dem Nachtwald Perelin zu tun hat; (Schüler)
"Das Sagen haben wir!"; (Erwachsene)

Mehr zu 'Kunst für die Seele':  H i e r   


Termin  28. - 30.01. 2020 l 10 - 17 Uhr l
Ort  Köln l Museum Ludwig   H i e r  
Anfahrt  H i e r
Zielgruppe 

  • Museumsmitarbeiter*innen, die solche Angebote in ihren Häusern ermöglichen wollen
  • Fachkräfte in der psycho-sozialen Begleitung 
  • Lehrkräfte für Schüler*innen mit psychischen Beeinträchtigungen
  • Multiplikatoren in Bildungs- und Kultureinrichtungen
  • Fortgeschrittene Studierende der betreffenden Fachrichtungen

Referenten

  • Jochen Schmauck-Langer l Geschäftsführer von (de)mentia+art l Geisteswissenschaftliches Studium l Autor, Kulturgeragoge, Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne kognitive oder psychische Beeinträchtigungen l
  • Tina Emsermann l Diplom Sozialpädagogin FH Köln, Kunststudium (Alanus Kunsthochschule Alfter) l lange Jahre Erfahrung im psychiatrischen Bereich mit chronisch psychisch erkrankten Menschen in der Tagesstruktur
  • Ellen Westphal l Lehrerin für Sonderpädagogik l Johann-Christoph-Winters-Schule in Köln l Systemische Therapeutin (i.W.)

Catering  Es ist ein kleines Catering (Getränke/Gebäck) vorgesehen. Für die Mittagspause empfiehlt sich das Café/Bistro 'Ludwig' im Haus:  H i e r  l  Zahlreiche andere Anbieter sind fußläufig in der Kölner Innenstadt zu erreichen.

Kosten  3 Tage (je 10 - 17 Uhr) 360 Euro l 2 Tage 280 Euro l Studierende 3 Tage 260 Euro

Die Fortbildung mündet in eine Praxisaufgabe. (Erfahrungsaustausch dazu: Anfang Oktober 2020). Die Teilnehmenden erhalten eine Teilnahmebescheinigung und ein (digitales) Handout.

Anmeldung  Jochen Schmauck-Langer 0157-88345881  ll  schmauck.langer (at) live.de Anmeldeschluss  17.01.2019



Das Format "Kunst für die Seele" wurde von (de)mentia+art in enger Zusammenarbeit mit der Eckhard Busch Stiftung, dem Museumsdienst Köln, Betreuungseinrichtungen (Köln-Ring) und Schulen (JCW-Schule) entwickelt. Es findet aktuell im Museum Ludwig, dem Wallraf-Richartz-Museum, dem Museum Schnütgen und dem Kolumba - Kunstmuseum statt.


     freut sich über die Zusammenarbeit mit

           

       

                                    

Additional information