29.11. Köln: Vorweihnachtliches Kammerchorkonzert der schönen Stimmen für Menschen mit Demenz


© dementia+art
Der WDR und der WDR Rundfunkchor bieten zusammen mit dementia+art ein barrierefreies und kostenloses Konzert für Menschen mit Demenz an. Musik gilt als Königsweg zur inneren Welt der Gefühle. Freuen Sie sich am 29. November um 15 Uhr auf ein ganz besonderes Konzert im Kleinen Sendesaal des WDR Köln. Natürlich wieder mit einem gemeinsamen Singen zum Schluss!

Weiterlesen: 29.11. Köln: Vorweihnachtliches Kammerchorkonzert der schönen Stimmen für Menschen mit Demenz

12.11.: 2018 Erfahrungsaustausch Kulturbegleiter werden für Menschen mit Demenz im Bergischen Land

Erfahrungsaustausch zur Fortbildung in Kooperation mit dem Bildungszentrum Bergische Diakonie Aprath und dem Historischen Zentrum Wuppertal.


Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Museums- oder Theaterbesuche, Kino, Konzerte, Ausstellungen... ein von Kultur und Kunst geprägtes Umfeld kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.
Seit einiger Zeit gibt es auch im Bergischen Land und den angrenzenden Gebieten immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen.

Weiterlesen: 12.11.: 2018 Erfahrungsaustausch Kulturbegleiter werden für Menschen mit Demenz im Bergischen Land

29. - 30.10.2018 Fortbildung Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz, Fränkisches Freillandmuseum in Franken

Das Bedürfnis nach Kultur und kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: ein Museumsbesuch, ein Konzert, Ausstellungen, Kino – ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld – kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote für ihre Kunden nutzen. Orte der ‚Hochkultur‘ sind jedoch vielfach mit Vorbehalten und Hemmnissen behaftet. Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden?

Weiterlesen: 29. - 30.10.2018 Fortbildung Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz, Fränkisches...

03.12. Köln: Musikalische Akzente in Museumsführungen

© dementia+art

Die Fortbildung richtet sich besonders an Museumsvermittler*innen, die Angebote für Menschen mit kognitiven (Demenz) oder psychischen Beeinträchtigungen machen. Ferner an Mitarbeiter*innen in musikgeschichtlichen Sammlungen.

Musik gilt als Königsweg zur inneren Welt der Gefühle. dementia+art nutzt dieses Potenzial in Köln seit Jahren in vielen Angeboten in unterschiedlichen Museen - vor allem für Menschen mit Demenz. Dabei geht es stets um eine sinnvolle Verknüpfung zum gemeinsamen Entdecken eines (Kunst)Objekts. Ziel ist es, die Emotionalität, die in der Begegnung mit ästhetischen Objekten entstehen kann, durch die geschickte Auswahl eines Musikstücks aufzugreifen und weiterzutragen.

Weiterlesen: 03.12. Köln: Musikalische Akzente in Museumsführungen

19. - 20.11.2018 Köln: Fortbildung: Mit Kunst aktivieren in der sozialen Betreuung


©
Sauer

In den Seniorenhäusern gibt es immer mehr Bewohner, die sich für Kunst interessierten und für die ein Museumsbesuch keine Ausnahme war. Neben den gelegentlichen Besuchen in Museen, die vom Seniorenhaus organisiert werden, können Sie auch in einem Betreuungsangebot innerhalb des Seniorenhauses Kunst zu einem anregenden Thema machen und über die Werke berühmter Künstler mit den Bewohnern sprechen.
Dabei gibt es häufig eine Reihe von Hemmnissen („Wie kann ich ein solches Gespräch führen?“), die durch die Fortbildung überwunden werden sollen.

Weiterlesen: 19. - 20.11.2018 Köln: Fortbildung: Mit Kunst aktivieren in der sozialen Betreuung

Newsletter 02_2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

sind interaktive digitale Museumsführungen nur die ungeliebte Notlösung, weil analoge Angebote wegen der andauernden Pandemie nicht möglich sind?
Um was geht es? Ein Blick zurück auf unsere analogen Führungen: etwa auf das 'Goldene Zeitalter der Malerei'. Eine Epoche, in der viele Highlights der versammelt sind. Beim 'Impressionismus' oder der 'Klassischen Moderne' ist es ähnlich. Wir wählen für unsere Führungen die Bilder jedoch nicht nach den Namen berühmter Maler aus, sondern ob sie Teilhabe-orientiert sind: sie sollen sich für ein gemeinsames Entdecken zusammen mit Menschen mit Demenz oder mit psychischen Beeinträchtigungen eignen. Dieses aktive Entdecken begleiten wir mit einer empathischen, angepassten interaktiven Kommunikation.

Weiterlesen: Newsletter 02_2021

Newsletter 01_2021

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

wir haben viele Interessensbekundungen für unser Projekt zu digitalen Museumsführungen bekommen. Darüber freuen wir uns! Und wir freuen uns über die Nachricht, dass Museen wir das Städel in Frankfurt oder das Barberini in Potsdam nun auch interaktive digitale Museumsführungen anbieten. Denn das bestärkt unser Engagement für Menschen mit Demenz im digitalen Bereich!

Weiterlesen: Newsletter 01_2021

Newsletter 05_2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

"Es ist zum Mäusemelken!" Schrieb eine Kollegin aus einem Museum. Ein Mitarbeiter in der Sozialen Betreuung einer Pflegeeinrichtung wiederholte gefühlte 10mal: "Jochen, wir hören dich nicht!" Bis der lapidare Fehler gefunden war. Oder der notwendige System-Administrator, der eine Sicherheitsschranke freischalten musste, aber 30 km entfernt im virtuellen Raum schwebte... oder oder... Bei einer digitalen Probeführung ("Christi Geburt und die Hl. 3 Könige") war die Sitzanordnung in einer Wohngruppe situativ langgestreckt. Und durch eine Zeitverschiebung nun plötzlich im Kontext der nachmittäglichen Kaffeerunde. Nicht 'optimal' - weil es Schwierigkeiten bei der Verständigung gab. Man konnte etwa die Bitte einer Dame um Milch für eine Äußerung zu Gerrit van Honthorsts "Anbetung der Hirten" halten, als letztere sich über das neugeborene Jesuskind beugten...

Weiterlesen: Newsletter 05_2020

Additional information