Die verkaufte Braut von Bedrich Smetana am 27. 6. im WDR-Kammermusiksaal




>>> WIR SIND AUSGEBUCHT!

Der WDR und das WDR Sinfonieorchester haben sich in Kooperation mit dementia+art e.V. aufgemacht, um besondere Musikprogramme für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Wegbegleiter anzubieten. Musik gilt als der Königsweg zur inneren Welt der Gefühle, gerade auch bei Menschen mit Demenz.

>>> Mit Informationen über Anfahrt- und Parkmöglichkeiten sowie den Ablauf!


Die verkaufte Braut, Smetanas tschechische Nationaloper, "auf die Harmonie gesetzt", ist k e i n e Opernaufführung, sondern eine Bearbeitung für Bläser, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Smetanas Musik eignet sich dazu besonders gut. Ihre beschwingten Tanzmelodien atmen folkloristische Wärme und jenes böhmische Musikantentum, das im »gemischten« Bläserklang besonders authentisch zur Wirkung kommt.

Gleich ob Frühbetroffene diese Möglichkeit selbst wahrnehmen wollen oder ob Menschen mit Demenz in der Familie, in ambulanten Gruppen oder stationär betreut werden: S i e sind herzlich eingeladen, daran teilzuhaben! Das Angebot ist kostenfrei.


Bildquelle: Harvest Festival, Zeichnung von Carl Huth (Wikipedia)

Das Programm:
Mitglieder des WDR Sinfonieorchesters Köln musizieren für Sie: Bedřich Smetana, Harmoniemusik zur Oper „Die verkaufte Braut“

Handlung

Die verkaufte Braut (tschechisch Prodaná nevěsta) ist eine Oper in drei Akten von Bedřich Smetana (1824–1884). Die Handlung, nach einem Libretto von Karel Sabina, spielt in einem Dorf in Böhmen im 19. Jahrhundert.

In einem böhmischen Dorf wird Kirchweih gefeiert. Die junge Marie jedoch ist traurig. Sie soll den dummen, aber reichen Wenzel heiraten, obwohl ihr Herz dem Hans gehört. Sie schwört ihrem Hans ewige Treue. Dass er und Wenzel Stiefbrüder sind, weiß sie jedoch nicht.
Maries Vater und der Ehevermittler kommen mit dem Ehevertrag. Marie verweigert standhaft ihre Zustimmung. Ihre Mutter Kathinka unterstützt ihre Tochter.
Der mit einem Sprachfehler behaftete Wenzel sitzt unterdessen im Wirtshaus. Er hat Marie noch nie gesehen und so ist es für diese ein leichtes, mit ihm ins Gespräch zu kommen und ihm seine zukünftige Braut in den schwärzesten Farben zu schildern. Es kommt so weit, dass Wenzel „so eine“ nicht mehr haben will.
Der Heiratsvermittler hat derweilen mit Hans einen Vertrag abgeschlossen, der diesen „aus dem Rennen“ nehmen soll. Für 300 Gulden verzichtet Hans auf Marie, jedoch unter der Bedingung, dass Marie nur einen Sohn des Micha heiraten darf – Micha ist der gemeinsame Vater von Hans und Wenzel, was natürlich niemand weiß. Alle, die von dem Vertrag hören, sind empört über den „Verkauf der Braut“.
Wenig später kommt ein Zirkus in das Dorf. Wenzel, dem die Lust am Heiraten vergangen ist, hat ein Auge auf die Tänzerin Esmeralda geworfen. Ihr zuliebe lässt er sich in ein Tanzbärenkostüm stecken und wird zum Gespött der Umstehenden.
Marie hat inzwischen vom „Verkauf der Braut“ gehört und ist über Hans arg enttäuscht. Sie würde nun sogar in eine Heirat mit Wenzel einwilligen.
Da erscheint Wenzels Vater und erkennt in Hans seinen verloren geglaubten Sohn aus erster Ehe. Überglücklich kann Marie nun den Vertrag erfüllen, einen Sohn Michas zu heiraten.
[Quelle Wikipedia]

Es spielen - opera senza - :
Maarten Dekkers, Oboe;
Paul-Joachim Blöcher, Klarinette;
Thorsten Johanns, Klarinette;
Hubert Betz, Fagott;
Henrik Rabien, Fagott;
Kathleen Putnam, Horn;
Hubert Stähle, Horn;
Jörg Schade, Kontrabass;

Wo? WDR-Funkhaus Wallrafplatz, Kleiner Sendesaal
Wann? 27. Juni 15.00 Uhr
Dauer: ca. 60 Minuten
Eintritt: frei

Anmeldung erforderlich:
Jochen Schmauck-Langer: 0157 - 88 34 58 81
(Mo. - Fr. 10 – 12 Uhr)
oder per Mail an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Konzert-Informationen als PDF siehe unten.



Informationen über Anfahrt- und Parkmöglichkeiten sowie den Ablauf

Liebe Konzertbesucherinnen und Konzertbesucher,

wir freuen uns auf Ihren Besuch am 27. Juni im WDR Funkhaus!

  • Das Konzert findet im Kleinen Sendesaal statt und beginnt um 15.00 Uhr.
    Wir sind bereits ab 14.00 Uhr für Sie da.

    EINGANG / ANFAHRT

    Der Haupteingang zum WDR Funkhaus befindet sich am Wallrafplatz und kann - wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen - über eine Rampe auch mit Rollstuhl erreicht werden (auf dem Plan > 1) Der Wallrafplatz ist allerdings Fußgängerzone und kann nicht mit dem PKW oder Bus angefahren werden.

    Eine direkte Anfahrt (für Busse) ist über den sogenannten „Pilzbau“ des WDR möglich. Die Einfahrt befindet sich „An der Rechtschule“ (auf dem Plan > 2). Dort können Besucher bequem aussteigen.
    >>> Wichtig: Eine Parkmöglichkeit im Innenhof des WDR kann nicht garantiert werden!
    Die Konzertbesucher können dann über den rückwärtigen Eingang das WDR Funkhaus betreten.
    >>> Freundliche Helfer vor Ort stehen Ihnen bei allen Fragen zur Seite.

    Der Weg zum Konzertsaal ist von dort nicht weit. Auf dem Weg dorthin befinden sich die Toiletten und die Garderoben.

    [Plan WDR]
    Bis zum Konzerteinlass können Sie direkt vor dem Konzertsaal verweilen - für Sitzgelegenheiten ist gesorgt. Der Konzertsaal ist ebenerdig, es sind genügend Plätze für Rollstühle und Rollatoren eingeplant.

    TOILETTEN
    Es gibt eine behindertengerechte Toilette sowie weitere Toiletten.

    Wir wünschen Ihnen eine gute Anreise und uns allen einen schönen Konzertnachmittag!

    Haben Sie noch Fragen?
    Jochen Schmauck-Langer von dementia+art e.V. (Tel. 0157 88 34 58 81) beantwortet sie gerne.

Additional information