08.12.2021 l Online Erfahrungsaustausch | Fortbildung Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum

> Der Erfahrungsaustausch ist auf Anfrage offen für Teilnehmende früherer Fortbildungen von (de)mentia+art.

Das Konzept von (de)mentia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten.


© GDKE - Landesmuseum Mainz (Ursula Rudischer)

ABLAUF:

Die Teilnehmer*innen stellen ihre konkreten Projekte vor, die nach der Online-Fortbildung entstanden sind. Was hat gut geklappt? Wo gab es Schwierigkeiten und Probleme? Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. (Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz' ist unten noch einmal angeführt.)

In den Blick genommen werden die Vorbereitungen (Kommunikation in der Institution, Logistik, Aufwand), die Praxis vor Ort (Auswahl der Objekte, Setting, Teilhabe-orientierte Kommunikation) und die Wirkung bzw. Nachhaltigkeit (für die Institution, für Betroffene und andere Beteiligte). Auch das „Netzwerken“ spielt eine Rolle.

Zuletzt soll anhand von zwei oder drei Bildern auf die Erfahrungen mit der Pandemie eingegangen und den Teilnehmer*innen das digitale Projekt vorgestellt werden...

 




>>> DER ERFAHRUNGSAUSTAUSCH IST OFFEN FÜR TEILNEHMER*INNEN VON ANDEREN FORTBILDUNGEN VON (de)mentia+art

TERMIN 08.12.2021 | 10 - 13:00 Uhr

Technische Hinweise zur Teilnahme an der Online-Veranstaltung
Wir arbeiten mit Zoom. Die Teilnahme ist über einen Internet-Browser möglich, manchmal empfiehlt es sich jedoch, das Programm herunterzuladen und zu installieren.
Um teilzunehmen benötigen Sie:
  • Laptop / Computer
  • Stabile Internetverbindung / kabelgebundenes Internet (Ethernet)
  • Kamera
  • Mikrofon und Lautsprecher

Zugang: Sie erhalten nach ihrer Anmeldung weitere Informationen und zeitnah vor der Online-Schulung einen Zugangslink.

Mehr Infos: Jochen Schmauck-Langer :: schmauck.langer(at)live.de :: 0157 88345881
Veranstalter: Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung, Rheinallee 97-101, 55118 Mainz

Dr. Carl-Wilhelm Reibel, Telefon: 06131/967-718 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 



Onlineschulung / Mainz: 10. - 12.11.2020 Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum

In Zeiten von Pandemie und Isolation wächst um so mehr der Wunsch nach Teilhabe. Die neue, erstmals als Webinar gestaltete Fortbildung von (de)mentia+art geht auf die aktuellen Bedingungen ein und macht fit für die Zeit, wenn sich Pflegeeinrichtungen für Menschen mit Demenz wieder öffnen können und dürfen.

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem Stadt- oder Kunstmuseum, die Teilhabe an einem Konzert usf. kann alte Erinnerungen wecken, die Begegnung mit Melodien, Bildern und Skulpturen ein Erlebnis für alle Sinne sein - eine schöne Zeit.

Teilhabe am öffentlichen und damit auch am kulturellen Leben einer Gesellschaft ist ein Menschenrecht. Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, um einen freien Zugang für Menschen mit Demenz zu verschiedenen kulturellen Angeboten einer Kommune, einer Region zu schaffen?

Kulturelle und soziale Teilhabe ermöglichen

Die als Onlineschulung gestaltete Fortbildung „Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum“ zeigt, wie solche Angebote vorbereitet werden können. Sie geht auf mögliche Hemmnisse und Barrieren ein und zeigt Interessierten aus den Bereichen der Museumspädagogik/-geragogik und der professionellen ebenso wie der ehrenamtlich engagierten Pflege und Betreuung wie diese erfolgreich überwunden werden können.

Im Zentrum steht die Erarbeitung einer 'Teilhabe-orientierten Vermittlung und Kommunikation' - nicht zuletzt mit zahlreichen Übungen. 

Zertifikat: Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Kulturbegleiter/in für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum“.

Ein Reflexionsteil nach etwa sechs Monaten bietet die Möglichkeit des weiteren Erfahrungsaustausches: Was hat geklappt? Wo gab es Schwierigkeiten?

Termin

10. - 12.11.2020, jeweils von 09:00 – 16.30 Uhr (mit ausreichend Pausen)
Reflexionstag: Termin wird mit den Teilnehmenden vereinbart.
 

In Kooperation mit

 

14.02.2022 l Online Erfahrungsaustausch | Projekt "Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen"

Foto: Caritas Altenzentrum St. Bruno l
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563,
Wallraf-Richartz-Museum, Köln (Rheinisches Bildarchiv)



 

Mitten in der Pandemie wurde (de)mentia+art im Herbst 2020 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) beauftragt, das von uns neu entwickelte digitale Format von digitalen Führungen für Museen und Pflegeeinrichtungen bekannt zu machen und zu schulen. Etwa 10 Monate lang bis August 2021. (Die zugrundeliegende Fortbildung ist unten noch einmal angeführt.) Der Erfahrungsaustausch etwa ein halbes Jahr später soll konzentriert Auskunft geben über:

Weiterlesen: 14.02.2022 l Online Erfahrungsaustausch | Projekt "Digitale Museumsführungen für Menschen mit...

04. - 06.10.2021 Einfach schauen. Ausbildung zur Kulturbegleiterin/zum Kulturbegleiter von Menschen mit Demenz in Graz

 

[Schloss Eggenberg, Graz © Ralf Roletschek - Eigenes Werk, GFDL 1.2,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64113732]

Kultur verbindet Menschen mit und ohne Demenz: Als Kulturbegleiter/in besuchen Sie gemeinsam Museen und Ausstellungen. Sie tauchen ein in die Welt der Kunstschätze, der Geschichte und der Naturkunde. Kunst und Kultur wecken Erinnerungen, regen Gespräche an oder machen ganz einfach Freude.
In der Ausbildung erfahren Sie, wie Sie Menschen mit Demenz im Museum begleiten und miteinander inspirierende Momente erleben können. Sie lernen das Museum aus einer neuen Perspektive kennen: als Ort der Begegnung und Geschichten. Nicht nur die Objekte, sondern auch die Menschen erzählen.
Eine Ausbildung für alle, die freiwillig oder beruflich Menschen mit Demenz begleiten. Kein spezielles Vorwissen notwendig.

Termin 04. - 06.10.2021, 10 - 17 Uhr 

Praxisort Alte Galerie, Schloss Eggenberg, Graz

Referent
Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art, Autor, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne kognitive oder psychische Erkrankungen in mehreren Museen. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung (§ 53c SGB), ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik und Kunst- und Kulturgeragogik (D).

Infos und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


>>>  12.10. + 02.11. 2021 Teilhabe ermöglichen! Fortbildung: Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Österreich
Mehr Infos:  H i e r

28. - 30.09. 2021 | 2. Fortbildung Kultur und Demenz | Kulturelle Begleitung für Menschen mit Demenz in Klagenfurt und Kärnten



In den letzten Jahren haben eine Reihe von Fortbildungen zu Kultur und Demenz in Wien, Linz, Innsbruck, Salzburg und Graz stattgefunden. Zugleich sind in ganz Österreich Angebote für Menschen mit Demenz in Museen entstanden. An vielen war (de)mentia+art beteiligt.

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem historischen oder einem Kunstmuseum kann alte Erinnerungen wecken, die Begegnung mit Bildern und Objekten ein Erlebnis für alle Sinne sein - eine schöne Zeit.

Weiterlesen: 28. - 30.09. 2021 | 2. Fortbildung Kultur und Demenz | Kulturelle Begleitung für Menschen mit...

12.10. + 02.11. 2021 Teilhabe ermöglichen! Fortbildung: Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Österreich

Museumsführungen für Menschen mit Demenz sollen eine wertschätzende und interaktive Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglichen und ihre Ressourcen ansprechen - auch im digitalen Format! Doch sind Museen für viele Menschen mit Demenz nur schwer zu erreichen. Dies gilt auch für viele Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen, Demenzcafés u.ä. in Österreich, die ihren MmD kulturelle Teilhabe ermöglichen wollen. 

Weiterlesen: 12.10. + 02.11. 2021 Teilhabe ermöglichen! Fortbildung: Digitale Museumsführungen für Menschen mit...

17.11.2021 l Online Erfahrungsaustausch | Fortbildung Cellitinnen: Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen

Foto: Caritas Altenzentrum St. Bruno l
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563,
Wallraf-Richartz-Museum, Köln (Rheinisches Bildarchiv)



Der Erfahrungsaustausch zu den beiden Onlineschulungen für die Cellitinnen (vom 02.03/16.03. + 28.04/10.05.2021; s.u.) soll Auskunft geben über:

  • Den aktuellen Stand des digitalen Formats in den beteiligten Pflegeeinrichtungen. Von besonderem Interesse sind dabei Fragen nach der Akzeptanz des interaktiven Formats bei den Betroffenen.
  • Thema sein soll auch eine mögliche 'Optimierung' des technischen Equippments.

Weiterlesen: 17.11.2021 l Online Erfahrungsaustausch | Fortbildung Cellitinnen: Digitale Museumsführungen für...

02.03.21 Fortbildung Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen / Modul 1+2

[Fotos: Caritas-Seniorenhaus St. Bruno in Köln]

Menschen mit Demenz leben überall im deutschsprachigen Bereich. Für viele sind Museen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Dies gilt sodann auch für viele Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen, Demenzcafés u. a.
In Reaktion auf die Erfahrungen mit Pandemie, Isolation und Vereinsamung hat (de)mentia+art in den letzten Monaten ein digitales, ortsunabhängiges Vermittlungsformat entwickelt, das eine wertschätzende und interaktive Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglicht und ihre Ressourcen anspricht.

Kulturelle Teilhabe ermöglichen

Die bisherige Pilotphase (seit November) macht deutlich, dass beide Bereiche - Museen und Einrichtungen der Pflege und Betreuung – zusammenarbeiten müssen. Daher möchten wir insbesondere die teilnehmenden Museen bitten, Pflegeeinrichtungen in ihrer Region - die bisher schon analoge Angebote für Menschen mit Demenz wahrgenommen haben - auf das neue digitale Format anzusprechen. Ziel ist es dabei, für die Umsetzung, die eigene „Pilotphase“ eine Art Tandem zu bilden. Einerseits für die geplanten Schulungen, andererseits für die Praxisphase, in der das Projekt gemeinsam realisiert werden könnte. Um dies zu unterstützen, werden wir die Interessenten an Schulungen möglichst regional zusammenfassen. So können Netzwerke entstehen.

INHALTE DER SCHULUNGEN

Modul 1: Technische Voraussetzungen (2.3.)

a) Technisches Setting in der Pflegeeinrichtung; alternative Settings.
b) Technische Vorbereitung auf Seiten der Museen bzw. der durchführenden Museumsmitarbeiter*innen. Möglichkeiten der Präsentation
c) Raumsituation in Pflegeeinrichtungen; Anordnung der Sitzplätze etc.


Modul 2: Nach dem ersten Teil der Schulung bieten wir individuelle Termine für Pflegeeinrichtungen / Museen an, um das technische Setting sicherzustellen und zu optimieren. Wir empfehlen, einen solchen Termin wahrzunehmen!


[Foto: Caritas Seniorenhaus St. Bruno in Köln;
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563; Wallraf-Richartz-Museum, rba]

Modul 3: Die digitale Museumsführung (Ablauf/Besonderheiten)

a) Besonderheiten der Objektauswahl
b) kommunikative und visuelle Orientierung für Menschen mit Demenz
c) gemeinsames Entdecken ermöglichen: die Rolle einer Ressourcen-aktivierenden, Teilhabe-orientierten Kommunikation
d) bisherige Erfahrungen; weitere Möglichkeiten des digitalen Formats; Datenschutz; Implementierung des Formats; Evaluation der Fortbildung

Projektaufgabe: > Umsetzung einer digitalen Museumsführung in der eigenen Einrichtung (Pflegeeinrichtung/Museum) (diese sollte im Rahmen des Projekts kostenlos sein!)
Sie erhalten ein digitales Handout und eine Teilnahmebescheinigung.


Ort (als interaktiv gestaltetes digitales Webinar):  Köln

Zeit: 10:00 - 13:00 Uhr

Termin: 02.03. 2021 (Modul 1)

Teilnahmebetrag  Die Teilnahme ist kostenlos (max. 24 Teilnehmer*innen je Fortbildung)

Zielgruppe  Mitarbeiter*innen in Pflege und sozial-kultureller Betreuung von Menschen mit Demenz; Multiplikator*innen; Mitarbeiter*innen von Museen im Bereich Inklusion/Demenz (WICHTIG: es sollten bereits Erfahrungen mit analogen Museumsführungen für Menschen mit Demenz vorhanden sein); fortgeschrittene Studierende der betreffenden Fachrichtungen (auf Anfrage)

Erfahrungsaustausch  de)mentia+art wird sich bemühen, zu der Praxisaufgabe nach etwa 6 bis 9 Monaten einem Erfahrungsaustausch für beide Bereiche anzubieten: Was hat geklappt? Wo lagen die Schwierigkeiten? Was könnte man besser machen? Welche Möglichkeiten bieten sich darüber hinaus für das Format?

Zugang: Sie erhalten nach ihrer Anmeldung weitere Informationen. Darunter auch eine Kurzanleitung für die Teilnahme an solchen digitalen Meetings. Einige Tage vor dem Webinar erhalten Sie einen Zugangslink.

Referent  Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art. Geisteswissenschaftliches Studium. Autor, zertifizierter Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne kognitive oder psychische Erkrankungen. Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz.

Anmeldung und weitere Fragen:  Jochen Schmauck-Langer :: schmauck.langer(at)live.de :: 0157 88345881

Technische Voraussetzungen für Gruppen in stationärer oder ambulanter Pflegeeinrichtung:

   > (WICHTIG: Dies sollte in den teilnehmenden Pflegeeinrichtungen bis zur Schulung vorhanden sein)

Stabile Internetverbindung, Großbildschirm oder Beamer mit Leinwand, Notebook/Tablet mit Webcam, HDMI-Kabel, zusätzliche mobile Webcam mit eingebautem Mikrofon auf einem leichten Fotostativ (ausziehbar auf etwa 1 Meter), ein USB-Verlängerungskabel von 2 Metern, ggfs. ein zusätzlicher Lautsprecher (kabelgebunden oder Bluetooth)

Anordnung von Stühlen/Rollstühlen im Raum:  Die Gruppe (6 bis max. 8 Betroffene) soll für die Webcam des Notebooks bzw. die mobile Webcam möglichst gut sichtbar und akustisch erreichbar sein.

Weitere Informationen: https://www.dementia-und-art.de/index.php/blog/35-digitale-angebote.htm



Das Projekt wird gefördert durch das:


Kooperationspartner:

Wir danken zahlreichen Museen und Pflegeeinrichtungen und vor allem deren Mitarbeiter*innen für die engagierte Mitwirkung an der Pilotphase!

Ein Projekt von:

 

     

 
 

16.03.21 Fortbildung Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen, Modul 3

[Fotos: Caritas-Seniorenhaus St. Bruno in Köln]

Menschen mit Demenz leben überall im deutschsprachigen Bereich. Für viele sind Museen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Dies gilt sodann auch für viele Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen, Demenzcafés u. a.
In Reaktion auf die Erfahrungen mit Pandemie, Isolation und Vereinsamung hat (de)mentia+art in den letzten Monaten ein digitales, ortsunabhängiges Vermittlungsformat entwickelt, das eine wertschätzende und interaktive Teilhabe für Menschen mit Demenz ermöglicht und ihre Ressourcen anspricht.
Kulturelle Teilhabe ermöglichen

Die bisherige Pilotphase (seit November 2020) macht deutlich, dass beide Bereiche – Museen und Einrichtungen der Pflege und Betreuung – zusammenarbeiten müssen. Daher möchten wir insbesondere die teilnehmenden Museen bitten, Pflegeeinrichtungen in ihrer Region - die bisher schon analoge Angebote für Menschen mit Demenz wahrgenommen haben - auf das neue digitale Format anzusprechen.
Ziel ist es dabei, für die Umsetzung eine Art Tandem für die eigene „Pilotphase“ zu bilden. Dies gilt einerseits für die geplanten Schulungen, andererseits für die Praxisphase, in der das Projekt gemeinsam realisiert werden kann. Um genau dies zu unterstützen, werden wir die Interessenten an Schulungen möglichst regional zusammenfassen. So können nachhaltige Netzwerke entstehen.


INHALTE DER SCHULUNGEN

Modul 2: Nach dem ersten Teil der Schulung bieten wir individuelle Termine für Pflegeeinrichtungen / Museen an, um das technische Setting sicherzustellen und zu optimieren. Wir empfehlen dringend, einen solchen Termin wahrzunehmen!

Modul 3: Die digitale Museumsführung (Ablauf und Besonderheiten)

a) Besonderheiten der Objektauswahl
b) kommunikative und visuelle Orientierung für Menschen mit Demenz
c) gemeinsames Entdecken ermöglichen: die Rolle einer Ressourcen-aktivierenden, Teilhabe-orientierten Kommunikation
d) bisherige Erfahrungen; weitere Möglichkeiten des digitalen Formats; Datenschutz; Implementierung des Formats; Evaluation der Fortbildung

Projektaufgabe: > Umsetzung einer digitalen Museumsführung in der eigenen Einrichtung (Pflegeeinrichtung / Museum), die im Rahmen des Projekts möglichst kostenlos angeboten werden sollte!
Sie erhalten ein digitales Handout und eine Teilnahmebescheinigung.



Format:
interaktiv gestaltetes, digitales Webinar

Ort: von Köln aus geleitet

Zeit: 10:00 - 13:00 Uhr
Termin: 16.03. 2021
Teilnahmebetrag Die Teilnahme ist kostenlos (max. 24 Teilnehmer*innen je Fortbildung)
Zielgruppe Mitarbeiter*innen in Pflege und sozial-kultureller Betreuung von Menschen mit Demenz; Multiplikator*innen; Mitarbeiter*innen von Museen im Bereich Inklusion/Demenz (WICHTIG: es sollten bereits Erfahrungen mit analogen Museumsführungen für Menschen mit Demenz vorhanden sein); fortgeschrittene Studierende der betreffenden Fachrichtungen (auf Anfrage)

Erfahrungsaustausch
(de)mentia+art wird sich bemühen, zu der Praxisaufgabe nach etwa 6 bis 9 Monaten einem Erfahrungsaustausch für beide Bereiche anzubieten: Was hat funktioniert? Wo lagen die Schwierigkeiten? Was könnte besser gemacht werden? Welche Möglichkeiten bieten sich darüber hinaus für das Format?
Zugang: Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung weitere Informationen, darunter auch eine Kurzanleitung für die Teilnahme an digitalen Meetings. Einige Tage vor dem Webinar erhalten Sie einen Zugangslink.

Referent
Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art. Geisteswissenschaftliches Studium. Autor, zertifizierter Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne kognitive oder psychische Erkrankungen. Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz.

Anmeldung und weitere Fragen: Jochen Schmauck-Langer :: schmauck.langer(at)live.de :: 0157 88345881

Technische Voraussetzungen für Gruppen in stationärer oder ambulanter Pflegeeinrichtung:

> WICHTIG:
Bis zur Schulung sollten in den teilnehmenden Pflegeeinrichtungen vorhanden sein:

Stabile Internetverbindung, Großbildschirm oder Beamer mit Leinwand, Notebook/Tablet mit Webcam, HDMI-Kabel, zusätzliche mobile Webcam mit Weitwinkel und Mikrofon auf einem leichten Fotostativ (ausziehbar auf etwa 1 Meter), ein USB-Verlängerungskabel von 2 Metern, ggfs. ein zusätzlicher Lautsprecher (kabelgebunden oder Bluetooth)
Anordnung von Stühlen/Rollstühlen im Raum: Die Gruppe (6 bis max. 8 Betroffene) soll für die mobile Webcam möglichst gut sichtbar und akustisch erreichbar sein.

Weitere Informationen: https://www.dementia-und-art.de/index.php/blog/35-digitale-angebote.html


1. Teil der Fortbildung: Voraussetzungen (2.3.)
a) Technisches Setting in der Pflegeeinrichtung; alternative Settings
b) Technische Vorbereitung auf Seiten der durchführenden Museumsmitarbeiter*innen. Möglichkeiten der Präsentation
c) Raumsituation in Pflegeeinrichtungen; Anordnung der Sitzplätze etc., visuelle und akustische Verhältnisse


Modul 2: Nach dem ersten Teil der Schulung bieten wir individuelle Termine für Pflegeeinrichtungen / Museen an, um das technische Setting sicherzustellen und zu optimieren. Wir empfehlen dringend, einen solchen Termin wahrzunehmen!



[Foto: Caritas Seniorenhaus St. Bruno in Köln;
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563; Wallraf-Richartz-Museum, rba]


Das Projekt wird gefördert durch das:


Kooperationspartner:

Wir danken zahlreichen Museen und Pflegeeinrichtungen und vor allem deren Mitarbeiter*innen für die engagierte Mitwirkung an der Pilotphase!

Ein Projekt von:

08.03. 2021 Generation 60plus im Museum: Vortrag Projektförderung und Eigensinn

[Foto: Caritas Seniorenhaus St. Bruno in Köln;
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563; Wallraf-Richartz-Museum, rba]

9. Treffen der Fachgruppe „Generation 60plus im Museum“
"Wer museale Vermittlungsprogramme für ältere Menschen plant, entwickelt und anbietet, ist oft auf Geldgeber*innen außerhalb des Museums angewiesen. Wie und wo lassen sich diese finden? Was ist zu beachten? Welche erfolgreichen Konzepte können übertragen werden? Auf dem 9. Treffen der Fachgruppe "Generation 60plus im Museum" wollen wir mit Ihnen gemeinsam diese Fragen beantworten. Best practice Beispiele runden die Veranstaltung ab. Der Landesverband Museumspädagogik Baden-Württemberg e.V. ist Kooperationspartner der Veranstaltung."

Online-Tagung Finanzielle Fördermöglichkeiten
Uhrzeit: 8.März.2021 09:30

  • Jochen Schmauck-Langer gibt einen kurzen Einblick zu „Projektförderung und Eigensinn“ - Finanzielle Förderung des Projektes „Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen“ durch das BMFSFJ

09.03. 2021 Vortrag Pandemie und Isolation - Digitale Museumsführungen / Netzwerk Nationale Demenzstrategie

„Was folgt aus der Corona-Pandemie für die Umsetzung der Nationalen Demenzstrategie?“

Die Bundesregierung hat am 1. Juli 2020 die Nationale Demenzstrategie beschlossen. Begleitend wurde das Netzwerk Nationale Demenzstrategie eingerichtet. Einmal im Jahr sollen alle Akteure zusammenkommen, um Erfahrungen auszutauschen, aktuelle Fragestellungen zu diskutieren und gemeinsam die Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen zu fördern. Die größte gesamtgesellschaftliche Herausforderung ist aktuell die Corona-Pandemie. Viele Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sind ganz persönlich betroffen. Die Versorgungs-, Hilfe- und Unterstützungssysteme im gesundheitlichen und sozialen Bereich sind stark gefordert. Daher gilt es, auch die vereinbarten Maßnahmen der Nationalen Demenzstrategie unter den besonderen Pandemiebedingungen und deren Auswirkungen auf Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen zu betrachten, aktuelle Herausforderungen zu diskutieren und gemeinsam Lösungen zu finden. (aus der Einladung)

Dienstag, den 9. März 2021, 10:00 – 13:30 Uhr, vier Workshops als WebEx-Konferenz.
Anmeldungen bis 26. Februar 2021 per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Jochen Schmauck-Langer von (de)mentiad+art wird in Workshop 1 das durch das BMFSFJ geförderte Projekt "Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen" vorstellen.

 

Additional information