Museum zu Hause live erleben - Digitale interaktive Museumsführungen für Menschen mit und ohne Demenz



Menschen mit Demenz leben überall im deutschsprachigen Bereich. Für viele sind Museen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Dies gilt sodann auch für viele Pflegeeinrichtungen, Tagespflegen, Demenzcafés u. a.
Insofern verstehen sich - neben der Möglichkeit eine schöne Zeit zu erleben - unsere digitalen Museumsführungen nicht nur als ein Beitrag im Kontext der andauernden Pandemie. Sie sind Orts-unabhängig, Teilhabe-orientiert und Ressourcen-aktivierend. Das bedeutet, dass die digitalen Führungen von (de)mentia+art in Zukunft überall gebucht werden können.

(de)mentia+art arbeitet seit Jahren in und für Museen mit Führungen für Menschen mit Demenz oder mit psychischen Beeinträchtigungen. Wir achten auf eine angemessene Kommunikation und bei der Bildauswahl auf Beispiele, die wir gemeinsam entdecken.

[Foto://© Rheinisches Bildarchiv, rba_c008646
Leibl, Mädchen am Fenster, 1898, Wallraf-Richartz-Museum]

Nun haben wir einige schöne Beispiele aus den Sammlungen der Kölner Museen zusammengetragen und aufbereitet, um gute visuelle und akustische Bedingungen zu ermöglichen. Für das gemeinsame Entdecken, das wir anbieten, benötigt man keine kunsthistorischen Voraussetzungen. Es funktioniert nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen von Menschen mit Demenz sind sehr erwünscht.



Angebot für Menschen mit und ohne demenzielle Beeinträchtigungen im Rahmen des Projekts 'Digitale Museumsführungen für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen'

Mit: Jochen Schmauck-Langer | Treffpunkt: Sie erhalten einen Zugangslink
Teilnehmer*innen: max. 8 plus mindestens 2 Begleiter*innen für die Technik/Kommunikation
Dauer: ca. 45 - 60 Minuten
Kosten während der Pilotphase des Projekts: f r e i

Termine:

14.01. | 20.01. | Christi Geburt und die Hl. 3 Könige | Museum Wallraf-Richartz und Museum Schnütgen
28.01. | 22.02. l Das Alte Köln erleben | Kölnisches Stadtmuseum
13.01. l 03.02. | Das Goldene Zeitalter der Malerei | Wallraf-Richartz-Museum
26.01. l 12.02. l 23.02. | 01.03. | Impressionismus und 19. Jahrhundert | Wallraf-Richartz-Museum
25.02. | 26.02. l Ein Esel in der Kirche | Museum Schnütgen
01.02. l 01.03. l Klassische Moderne | Museum Ludwig

Anmeldung für Ihren Wunschtermin und weitere Infos: Jochen Schmauck-Langer |l Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! || 0157 - 88345881



Technische Voraussetzungen:

Gruppe in stationärer oder ambulanter Pflegeeinrichtung, Demenzcafés u.ä.:

Stabile Internetverbindung (LAN/WLAN); Großbildschirm oder Beamer mit Leinwand, Notebook mit Webcam, HDMI-Kabel, zusätzliche mobile Webcam mit Mikrofon auf einem leichten Fotostativ.
Anordnung von Stühlen/Rollstühlen: Die Gruppe soll für die Webcam des Notebooks bzw. die mobile Webcam möglichst gut sichtbar und akustisch erreichbar sein.

Aufgabe der Begleitenden während der digitalen Museumsführungen:

Vorab technisches Setting (dabei sind wir Ihnen gerne behilflich)
optimale Seh- und Hör-Bedingungen vor Ort sicherstellen
WICHTIG  Hilfestellung geben bei der visuellen und akustischen Kommunikation gegenüber den Betroffenen und dem/der MuseumsführerIn (wie das am besten geht, erfahren Sie beim technischen Setting und bei der Einführung in dieses neue Angebot von Museumsführungen)

Einzelperson/Familie:
Stabile Internetverbindung (LAN/WLAN); PC, Notebook oder Tablet (möglichst kein Smartphone) mit Webcam/Videokamera und Mikrofon/Lautsprecher. Sie sollen in der Lage sein, am Bildschirm ein Museumsbild gut zu erkennen und den/die MuseumsführerIn gut zu verstehen. Zugleich sollen Sie selbst auch gut sichtbar und hörbar sein.


Gefördert durch:

   

Kooperationspartner:

 

Ein Projekt von:

Additional information