17.06.2022 Fortbildung Digitale Museumsführungen ermöglichen für Menschen mit kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen

Menschen mit kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen leben überall im deutschsprachigen Bereich – allein oder in der Familie. Für viele sind Museen nur schwer oder gar nicht zu erreichen. Dies gilt sodann auch für viele Pflege- und Betreuungseinrichtungen. In Reaktion auf die Erfahrungen mit Pandemie, Isolation und Vereinsamung hat (de)mentia+art ein digitales, ortsunabhängiges Vermittlungsformat entwickelt, das eine wertschätzende und interaktive Teilhabe ermöglicht.
Das Format wurde 2020/21 als Bundesprojekt des BMFSFJ gefördert. Kooperationspartner war u.a. der Bundesverband Museumspädagogik.


Ablauf der Schulung
[Screenshot: Video von (de)mentia+art „Digitale
Museumsführungen für Menschen mit Demenz“]

Modul 1: Technische Voraussetzungen

a) Technisches Setting in der Pflegeeinrichtung
b) Vorbereitung auf Seiten der Museen bzw. der durchführenden Museumsmitarbeiter*innen
c) Raumsituation in Pflegeeinrichtungen; Anordnung der Sitzplätze etc.

Modul 2: Ablauf der digitalen Museumsführung

a) Besonderheiten der Objektauswahl
b) kommunikative und visuelle Orientierung geben
c) gemeinsames Entdecken ermöglichen: Teilhabe-orientierte Kommunikation
d) Erfahrungen und weitere Möglichkeiten des digitalen Formats; Datenschutz; Implementierung des Formats

Nach der Schulung bieten wir zeitnah individuelle Termine für Tandems (Pflege- und Betreuungseinrichtungen, Schulen und kooperierende Museen) an, um das technische Setting sicherzustellen und zu optimieren. Wir empfehlen sehr, einen solchen Termin wahrzunehmen!

Projektaufgabe: > Umsetzung einer digitalen Museumsführung in der eigenen Einrichtung (Pflege- oder Betreuungseinrichtung, Schule/Museum)

Sie erhalten ein digitales Handout und eine Teilnahmebescheinigung.
[Foto: Caritas Altenzentrum St. Bruno, Köln l
Abbildung (Detail): Huybrecht Beuckeleer, Madonna und Kind, 1563,
Wallraf-Richartz-Museum, Köln (Rheinisches Bildarchiv)]


Ort (als Online-Schulung): Köln
Zeit: 17.06.2022 10:00 – 17:00 Uhr
Termine: nach Vereinbarung individuelle Termine für das technische Setting in teilnehmenden Pflege-Betreuungseinrichtungen und Schulen
Teilnahmebeitrag: 240 € (max. 16 Teilnehmer*innen; gerne als Tandems Pflege/Betreuung – Kultur)
Zielgruppe

Mitarbeiter*innen in Pflege und sozial-kultureller Betreuung von Menschen mit kognitiven oder psychischen Beeinträchtigungen, Schulen; Multiplikator*innen; Mitarbeiter*innen von Museen im Bereich Inklusion; fortgeschrittene Studierende der betreffenden Fachrichtungen (auf Anfrage)
Referent
Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art. Geisteswissenschaftliches Studium. Autor, zertifizierter Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne kognitive oder psychische Erkrankungen. Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz.
Erfahrungsaustausch
(de)mentia+art bietet zu der Praxisaufgabe nach etwa 6 – 9 Monaten einem Erfahrungsaustausch für beide Bereiche an: Was hat geklappt? Wo lagen die Schwierigkeiten? Was könnte man besser machen? Welche Möglichkeiten ergaben sich für das Format?
Zugang: Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung weitere Informationen. Einige Tage vor dem Webinar erhalten Sie einen Zugangslink.
Anmeldung und weitere Fragen: Jochen Schmauck-Langer :: schmauck.langer(at)live.de :: 0157 88345881



Technische Voraussetzungen für Gruppen in stationärer oder ambulanter Pflege- oder Betreuungseinrichtungen oder Schulen:

Stabile Internetverbindung, Großbildschirm oder Beamer mit Leinwand, Notebook/Tablet mit Webcam, HDMI-Kabel, zusätzliche mobile Webcam mit Mikrofon auf einem leichten Fotostativ (ausziehbar), ein USB-Verlängerungskabel von mind. 3 Metern, ggfs. ein zusätzlicher Lautsprecher (kabelgebunden oder Bluetooth)



Ein Projekt von:

Weitere Artikel lesen