dementia+art bei der Aktion Demenz

Die Aktion Demenz hatte die in 2013 geförderten Projekte (d.h. ihre Vertreter) des Förderprogramms der Robert Bosch Stiftung "Menschen mit Demenz in der Kommune" nach Bad Nauheim eingeladen. Das zweitägige Treffen diente einem ersten Kennenlernen und einem Erfahrungsaustausch. Über 20 Initiativen aus ganz Deutschland waren angereist. Köln war durch das Projekt "Dabei und mittendrin": Gaben und Aufgaben demenzsensibler Kirchengemeinden (vertreten durch Antje Koehler vom Demenz Servicezentrum Köln und das Südliche Rheinland) und durch dementia+art vertreten. 

Neben den notwendigen Formalien (Fragen der Abrechnung, der Öffentlichkeitsarbeit etc.) stand ein Vortrag von Professor Gronemeyer im Vordergrund. Er sprach über die gesellschaftliche Herausforderung, die eine Volkskrankheit wie Demenz bedeutet - aber auch über die Chancen, die sich für die Gesellschaft ergeben können aus dem Umgang mit Menschen, deren Verstandeskräfte schwinden.

Eindrucksvoll war die Vielfalt, mit der Akteure in ganz Deutschland in Sachen Demenz unterwegs sind. Und klar wurde, wie unterschiedlich die Bedarfe sind: Für viele Städte und Kommunen stehen die medizinischen Basics sowie Netzwerke zur Beratung, Betreuung und Pflege im Vordergrund. In anderen waren es Aspekte wie Bewegung, Kirche oder Kunst und Kultur. 

Ein atmosphärisch sehr angenehmes, gut organisiertes Treffen, das deutlich machte, dass man nicht allein unterwegs ist.

Additional information