Pretty Woman und ich

Zu den berühmtesten Werken der Weltliteratur zählt die tragische Liebesgeschichte von Romeo und Julia, wie Shakespeare sie in seinem Drama erzählt. Zu allen Zeiten wurde danach wieder auf den Stoff zugegriffen, in Drama und Erzählung, in Film, Musik und nicht zuletzt im Tanz.

Ich war kaum Zwanzig, als ich damit in Berührung kam. Der Anlass war ein Aufenthalt in Paris, für einige Wochen in den Semesterferien. Durch Zufall ergatterte ich eine Stehkarte für die Pariser Oper, noch dazu für die Aufführung eines abendfüllenden klassischen Balletts. Warum ich hinging? Ich weiß es nicht mehr. Aus dem Kleinbürgertum stammend, mit einer verschachtelten Bildungsbiografie war ich nie in der Oper gewesen, nie im klassischen Ballett...

Weiterlesen: Pretty Woman und ich

Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik ist Mitglied im Deutschen Kulturrat

Kunst- und Kulturgeragogik nun Thema der Kulturpolitik

Der Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik e.V. wurde im November 2017 als Mitglied in die Sektion Soziokultur und Kulturelle Bildung des Deutschen Kulturrats aufgenommen.

dementia+art engagiert sich seit Jahren in diesem Arbeitsfeld. Wir organisieren für Menschen mit und ohne Demenz Veranstaltungen im Musik- und Museumsbereich, schaffen regionale und überregionale Netzwerke und sind im ganzen deutschsprachigen Bereich zu einem wichtigen Anbieter von Fortbildungen geworden, in denen wir für Kulturinstitutionen und für Pflegeeinrichtungen unsere Erfahrungen weitergeben.

Weiterlesen: Fachverband Kunst- und Kulturgeragogik ist Mitglied im Deutschen Kulturrat

Kultur als ästhische und soziale Teilhabe

dementia+art versteht sich als Vermittler zwischen Kultur und verschiedenen Bereichen von Pflege und Betreuung, Schule und Soziokultur. Inhaltliche Schwerpunkte sind Musik und Kunst, Konzerthäuser (seit Jahren arbeiten wir mit dem WDR Sinfonieorchester zusammen) und der Museumsbereich.

In den letzten Jahren durften wir Erfahrungen in vielen unterschiedlichen Museumsräumen sammeln: in Berlin, Hamburg, München und Köln ebenso wie in nahezu allen deutschen und österreichischen Bundesländern, in Kleinstädten wie auch in ländlichen Räumen. Dabei wurden die räumlichen Bezüge, die Museumssparten und Art der Sammlungen immer vielfältiger.

Nahezu 200 Führungen in unterschiedlichen Museen, 20 Kammerkonzerte und ebenso viele Konzerte in anderen Musikformaten ermöglichten uns einen großen Erfahrungsschatz. Dieser bezieht sich vor allem auf:

  • Besucher, die noch nie oder nur selten an solchen Orten der 'Hochkultur' waren (Hochaltrige Menschen mit und ohne Demenz, aber auch oftmals deren pflegende und betreuende Begleiter)
  • Menschen mit psychischen Erkrankungen, bei denen nicht ein reiner Bildungsinput im Vordergrund steht
  • Schüler mit psychischen Erkrankungen und oftmals mit Distanz zu Museen als 'außerschulischem Lernort'
  • und allgemein Menschen mit wenig Kulturerfahrung, die mit herkömmlicher Kulturvermittlung nicht erreicht werden

EINFACH  SCHAUEN

Stets versuchen wir, die Objekte genau auf die Zielgruppen zu beziehen. Unsere Teilhabe-orientierte Vermittlung erweist sich dafür in besonderem Maße als geeignet, weil sie ohne Bildungsvoraussetzungen agiert. Ihr Ziel ist es, Menschen im Museum im gemeinsamen Entdecken ästhetischer Objekte auch intensive soziale Erfahrungen zu ermöglichen und sie dadurch 'ankommen' zu lassen - und zwar mit ihren eigenen Ressourcen, ihren Meinungen, ihren Erfahrungen. Resilienz und Empowerment sind hier wichtige Stichworte.

'Einfach schauen - Teilhabe-orientierte Vermittlung'  will die hochspezialisierten Bildungsprogramme nicht ersetzen. Aber sie ist ein Angebot, diese für bestimmte Zielgruppen zu ergänzen - letztlich als eine Voraussetzung, auf die 'herkömmliche' Bildungsangebote im Museum aufbauen können. Auf diese Weise wollen wir kulturelle Teilhabe für Menschen ermöglichen, für die das bisher nicht oder nicht ohne weiteres möglich ist.



  • Viele Erfahrungs- und Medienberichte dazu finden Sie in den entsprechenden Blogkategorien.
  • Unsere Fortbildungen für die unterschiedlichen Bereiche finden Sie unter BILDUNG.
  • REGIONALE  KULTURTERMINE unter der gleichnamigen Rubrik, aufgelistet nach Kulturbereichen und Stadt/Region

 

Die Liebe am Nachmittag

dementia+art beschäftigt sich mt Kultur und Demenz. Beide Bereiche sind eng mit eigenen Erfahrungen und Ressourcen verbunden. Im Bereich Kultur war dies unter anderem auch meine jahrelange Tätigkeit als literarischer Autor, die nun durch die Wiederaufnahme eines Titels bei Kiepenheuer&Witsch als eBook und als Taschenbuch aktualisiert wurde.
Eine der 25 Liebesgeschichten trägt den Titel 'Großmutter'. Ich habe sie vor etlichen Jahren geschrieben, als das Wort Demenz und seine Bedeutung in der breiteren Öffentlichkeit noch kaum bekannt waren. Es ist eine Geschichte über das Erinnern und Vergessen und wirft einen ganz eigenen - literarischen - Blick auf die Krankheit. (J.Schmauck-Langer)


 

Weiterlesen: Die Liebe am Nachmittag

Bericht: Bedürfnis nach Liebe - und nach Kultur

In der Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln vom 26.05.2017 ist ein Bericht über Gabriele Sauer erschienen. Sie ist Kulturbegleiterin für Menschen mit Demenz in einem Kölner Seniorenheim. In dem Artikel beschreibt die Autorin Almud Schricke sehr anschaulich verschiedene Museums- und Konzertbesuche im Kölner Raum, verschweigt dabei nicht die logistischen Schwierigkeiten, macht aber auch deutlich, dass diese 'KulTöurchen' eine Bereicherung für alle Beteiligten ist.


Weiterlesen: Bericht: Bedürfnis nach Liebe - und nach Kultur

Was wir machen: Kurz + Knapp

 

dementia+art hat ein Modell kultureller Teilhabe für Menschen mit und ohne Demenz entwickelt. Es stellt sich der demografischen Entwicklung und will den damit verbundenen gesellschaftlichen Wandel aktiv im Sinne von Inklusion mitgestalten.


  • >>> Unser Infoblatt Kurz + Knapp können Sie unten
    bequem herunterladen bzw. als Link weiterreichen

Weiterlesen: Was wir machen: Kurz + Knapp

'Der andere Blick' - Schweiz wagt Kultur und Demenz


C Museum Wallraf-Richartz

In Aarau, der Schweizer Kantonshauptstadt etwa 30 km südwestlich von Zürich, fand - organisiert von Careum - eine gutbesuchte Tagung zu Kultureller Teilhabe für Menschen mit Demenz statt. Sie verstand sich als Initialzündung, um das für die Schweiz noch recht neue Thema bekannter zu machen und um für Betroffene weiträumig Angebote in Museen, Konzerthäusern und anderen Kulturorten zu ermöglichen. 

Weiterlesen: 'Der andere Blick' - Schweiz wagt Kultur und Demenz

Rahmenvereinbarung zu Kultureller Teilhabe für Menschen mit Demenz mit den Cellitinnen

Zum ersten Mal wurde für einen Wohlfahrtsverband der Schwerpunkt Kulturelle Teilhabe in die Pflege- und Betreuungsplanung für Menschen mit Demenz und Hochaltrige aufgenommen.

Die Seniorenhaus GmbH der Cellitinnen zur hl. Maria und dementia+art haben zur Förderung der kulturellen Teilhabe für Menschen mit Demenz eine Kooperationsvereinbarung getroffen. In ihr werden die Voraussetzungen und Bedingungen kultureller Teilhabe für Menschen mit Demenz, wie dementia+art sie entwickelt hat, übernommen.

Weiterlesen: Rahmenvereinbarung zu Kultureller Teilhabe für Menschen mit Demenz mit den Cellitinnen

Regionale Kulturtermine in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Kunst + Museen
Musik + Konzerthäuser

Theater + Tanz 
Bildende Kunst
Tanzen
Literatur + Erzählen
Gottesdienste
Clowns

____

Bereich Schule + SozioKultur


Wie kann ich etwas finden?
Die Kulturtermine sind einzelnen Themen zugeordnet (z.B. Kunst, Musik...). Diese können direkt angeklickt werden. Innerhalb der einzelnen Themenbereiche sind die Termine nach Ländern (Deutschland / Österreich / Schweiz) und sodann nach Städten alphabetisch geordnet. Beispiel: Kunst + Museen / Deutschland / Köln / Museum Ludwig; etc.
____
Viele Kultureinrichtungen weisen uns auf ihre Termine hin. Gerne können Sie uns Termine, Hinweise, Neuigkeiten in diesem Bereich übermitteln - wir stellen sie unter 'Regionale Kulturtermine' dar.

 

Weiterlesen: Regionale Kulturtermine in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Additional information