07.02.2019 Öffentliche Führung | Museum Wallraf-Richartz | Lifestyle im Goldenen Zeitalter

Rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires: Menschen auf der Sonnenseite des Lebens! – Oder verbirgt sich hinter den dargestellten Personen und dekorativen Arrangements noch etwas anderes? Wir haben einige Beispiele ausgewählt, die wir gemeinsam genauer betrachten wollen: wie stets ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.

Angebot für Menschen mit/ohne Demenz

Von: Museumsdienst Köln | Mit: Jochen Schmauck-Langer | Treffpunkt: Kasse | Teilnahme: kostenlos

Mehr Infos:  H i e r

Termin: 07.02. | 15:00 - 16:30 Uhr

18.02.2019 Mainz: Kultur und Demenz Erfahrungsaustausch

Das Konzept von (de)mentia+art sieht vor, am Ende einer mehrtägigen Fortbildung den TeilnehmerInnen eine Praxisaufgabe zu stellen: nämlich die neuen Impulse in ihrer Einrichtung oder Institution praktisch umzusetzen. Dazu wird nach einer Weile ein Erfahrungsaustausch angeboten: Was hat geklappt? Wo gab es Probleme?

Im gemeinsamen intensiven Austausch mit der Gruppe werden oftmals neue Möglichkeiten und Wege aufgezeigt. Der Erfahrungsaustausch findet am 18.02.2019 in Mainz statt. Die zugrundeliegende Fortbildung 'Kultur und Demenz' vom Spätsommer des letzten Jahres ist unten noch einmal angeführt.

>>> Der Erfahrungsaustausch ist auf Anfrage auch offen für Teilnehmende früherer Fortbildungen von dementia+art.

Termin
18.02. 2019 11:00 – 16:00 Uhr

Tagungsort
Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz

Kosten: Externe auf Anfrage

Anmeldung: Jochen Schmauck-Langer 0157-88345881 // schmauck.langer (at) live.de

Referent
Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art. Er ist Autor, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung (§ 53c SGB), ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz-Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik und Kunst- und Kulturgeragogik.

Infos: Landeszentrale für Gesundheitsförderung, Hölderlinstraße 8, 55131 Mainz
Johannes Trapp, Telefon: 06131 2069-19 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dr. Carl-Wilhelm Reibel, Telefon: 06131 2069-43  cwreibel (at) lzg-rlp.de

 


 

Die ursprüngliche Ausschreibung zur Fortbildung finden Sie hier:

16. - 18.10.2018 Mainz: Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum

 
© GDKE - Landesmuseum Mainz (Ursula Rudischer)

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem Stadtmuseum oder Kunstmuseum kann alte Erinnerungen wecken, die Begegnung mit Bildern und Skulpturen ein Erlebnis für alle Sinne sein - eine schöne Zeit.

Teilhabe am öffentlichen und damit auch am kulturellen Leben einer Gesellschaft ist ein Menschenrecht. Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, um einen freien Zugang für Menschen mit Demenz zu verschiedenen kulturellen Angeboten einer Kommune zu schaffen?

Die Fortbildung „Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum“ zeigt, wie solche Angebote vorbereitet werden können. Sie geht auf mögliche Hemmnisse und Barrieren ein und zeigt Interessierten aus den Bereichen der Museumspädagogik und der professionellen Pflege wie diese erfolgreich überwunden werden können.

Im Zentrum steht die Erarbeitung einer 'Teilhabe-orientierten Vermittlung und Kommunikation' - nicht zuletzt im umfangreichen Praxisteil, der in den Sammlungen des Landesmuseums Mainz stattfindet.

Zertifikat: Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Kulturbegleiter/in für Menschen mit Demenz, Schwerpunkt Museum“.

Ein Reflexionstag nach drei Monaten bietet die Möglichkeit des weiteren Erfahrungsaustausches.

Termin

16. - 18.10. 2018, jeweils von 10:00 – 12:30 und 14:00 – 18:00 Uhr
Reflexionstag: Termin wird mit den Teilnehmenden vereinbart.

Teilnahmebetrag: 200,00 Euro

Tagungsort

Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51, 55116 Mainz

Referent

Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art. Er ist Autor, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung (§ 53c SGB), ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz-Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik und Kunst- und Kulturgeragogik.

Anmeldung  H i e r

Infos: Landeszentrale für Gesundheitsförderung, Hölderlinstraße 8, 55131 Mainz
Johannes Trapp, Telefon: 06131 2069-19 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dr. Carl-Wilhelm Reibel, Telefon: 06131 2069-43  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

12.04.2019 Kölner Philharmonie Happy Hour: Béla Bartók

Das WDR Sinfonieorchester engagiert sich mit (de)mentia+art für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz. Sie sind bei den WDR Happy Hour-Konzerten besonders willkommen.

PROGRAMM

Béla Bartók
Herzog Blaubarts Burg
Oper in einem Akt. Libretto von Béla Balász

MITWIRKENDE

Stefanie Irányi - Mezzosopran
Andreas Bauer - Bass
WDR Sinfonieorchester
Jukka-Pekka Saraste - Dirigent
Jascha Habeck - Moderation

Weitere Infos: H i e r


Genießen Sie zusammen mit Ihren Angehörigen und Freunden in der Kölner Philharmonie bei klassischer Musik eine Schöne Zeit! Weil die Konzerte mittlerweile sehr gut besucht werden, ist eine umsichtige Begleitung für Hilfestellungen anzuraten.

An Multiplikatoren (Beratungsstellen, Pfarrämter, Arztpraxen, Apotheken, Tagescafés und Selbsthilfegruppen) richtet sich der Wunsch, Menschen mit Demenz, die noch im familiären Umfeld leben, auf unsere besonderen Kulturangebote hinzuweisen.


  •  Die reservierten Karten können erst an der Abendkasse (bis 18.30 Uhr) abgeholt werden, nicht im Vorverkauf. Sie erhalten dafür ein Stichwort.

WANN     12.04.2018    DAUER ca. 60 Minuten
WO          Philharmonie Köln, Bischofsgartenstraße 1, 50667 Köln
BEGINN   19:00 Uhr
KOSTEN  12,50 Euro inkl. MwSt.
Achtung  Dazu kommen VVKG und Servicegebühr.

Hinweise zu Barrierefreiheit und Ermäßigung finden Sie:  H I E R


WICHTIG!

  • Die Plätze sind im Block K  in den Reihen 28 bis 30. Die Plätze sind ganz oben und bequem über Aufzug zu erreichen. Sie sind für Personen mit Schwierigkeiten beim Gehen/Treppensteigen eher geeignet.

  • Besondere Rollstuhlplätze stehen direkt daneben zur Verfügung (Bereich R). Wenn Sie einen solchen Platz benötigen, bitte frühzeitig angeben! Für eine Reservierung benötigen wir den Namen des Rollstuhlfahrers. (Der Begleitende - Stuhl neben dem Rollstuhl - hat freien Eintritt)

  • Bitte beachten Sie, dass die Begleiter*innen von Rollstuhlplätzen einen Stuhl neben dem Rollstuhl zur Verfügung gestellt bekommen.

Eine Anmeldung ist erforderlich:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! // 0157 - 88 34 58 81
Wir beraten Sie gerne!

Informationen zur Anfahrt hier (Über die U-Bahn-Station 'Rathaus' der Linie 5 ist die Philharmonie relativ leicht zu Fuß zu erreichen)

Einen Saalplan finden Sie H i e r

08. - 10.04. 2019 Kultur und Demenz in Wien


© Harald Eisenberger - Albertina (Wiki)

Kultur und Demenz l Kulturelle Begleitung für Menschen mit Demenz in Wien

In den letzten Jahren haben eine Reihe von Fortbildungen zu Kultur und Demenz in Wien, Linz, Innsbruck, Salzburg und Graz stattgefunden. Zugleich sind in ganz Österreich Angebote für Menschen mit Demenz in Museen entstanden. An vielen war (de)mentia+art beteiligt.

Die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen bereichert das Leben auf vielfältigste Weise. Das gilt auch für Menschen mit Demenz. Der Besuch in einem historischen oder einem Kunstmuseum kann alte Erinnerungen wecken, die Begegnung mit Bildern und Objekten ein Erlebnis für alle Sinne sein - eine schöne Zeit.

Teilhabe am öffentlichen und damit auch am kulturellen Leben einer Gesellschaft ist ein Menschenrecht. Welche Voraussetzungen müssen vorhanden sein, um einen freien Zugang für Menschen mit Demenz zu verschiedenen kulturellen Angeboten einer Kommune zu schaffen?

Die Fortbildung Kulturbegleitung für Menschen mit Demenz zeigt, wie solche Angebote von Seiten der Pflege und der Kultur vorbereitet und durchgeführt werden können. Sie geht auf mögliche Hemmnisse und Barrieren ein und zeigt wie diese erfolgreich überwunden werden.

  • Warum kulturelle Teilhabe?
    Demografie, rechtlicher Rahmen, Inklusion, Emotionen
  • Wo soll kulturelle Teilhabe stattfinden?
    Museen, Konzerthäuser, Theater ... Hemmnisse und wie sie überwunden werden
  • Wer soll teilnehmen?
    Menschen mit Demenz: Basics Krankheitsbild, Gedächtnis, Kommunikation
  • Wie geht das Ganze?
    Innere und äußere Barrieren, Gelingensbedingungen, Nachhaltigkeit
    Schwerpunkt: Teilhabe-orientierte Vermittlung für Menschen mit Demenz. Gemeinsam überlegen wir, wie man Menschen mit Demenz im Museum eine Stimme geben kann

Die Teilnehmenden erhalten zum Schluss eine Praxisaufgabe, bei der sie ihre neuen Kenntnisse anwenden sollen. Nach etwa 6 Monaten folgt ein gemeinsamer Erfahrungsaustausch.

Die insgesamt 3-tägige Fortbildung qualifiziert die Teilnehmer*innen zur/zum Kulturbegleiter*in für Menschen mit Demenz. Kulturvermittler*innen befähigt sie dazu, solche Angebote zu schaffen.

Zielgruppe   Pflege / Betreuung / Ehrenamt und Kultur (Museum / Musik)
Ferner: Multiplikatoren in kommunalen und sozialen Bereichen sowie fortgeschrittene Studierende der betreffenden Fachbereiche

Termin   08. - 10.04. 2019 l 10:00 – 12:30 und 14:00 – 18:00 Uhr

Teilnahmebetrag  280,00 Euro (Mindestteilnehmerzahl: 10)

Tagungsort    CS Pflege- und Sozialzentrum Rennweg l Oberzellergasse 1, 11030 Wien

Praxisort   Der umfangreiche Praxisteil findet am 3. Tag im Albertina Museum, Albertinaplatz 1, 1010 Wien statt.
Infos zum Museum: H i e r  
Anfahrt: H i e r  

Referent
Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von (de)mentia+art, Autor, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit und ohne Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung (§ 53c SGB), ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft 'Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz-Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik und Kunst- und Kulturgeragogik (D).

Anmeldung  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!        Anmeldeschluss  01.04. 2019

__________________

Mit freundlicher Unterstützung von

       

ll       A L B E R T I N A       

Kreative Lernfelder - Künstlerische Therapien in Kultur- und Bildungskontexten


© Mädchen am Fenster, Wallraf-Richartz-Museum
Die junge Frau ist ein Beispiel für die besondere Auswahl von 'Teilhabe-orientierten' Bildern und Objekten für diese Methode der Vermittlung, die sich an Menschen mit kognitiven, psychischen oder emotionalen Einschränkungen sowie Menschen mit nur wenig Erfahrung mit "Hochkultur" richtet. Um ein "Ankommen" im Museum zu ermöglichen, erweist es sich als besonders wichtig für die Teilnehmenden, selbst etwas beitragen zu können. Dies

Weiterlesen: Kreative Lernfelder - Künstlerische Therapien in Kultur- und Bildungskontexten

KULTURTERMINE KÖLN Januar - März 2019

Kulturelle Angebote für Menschen mit und ohne kognitive (Demenz) oder psychische Erkrankungen



1. Konzerte

Kölner Philharmonie / Happy Hour - Klassik um Sieben: Béla Bartók
Das WDR Sinfonieorchester engagiert sich mit dementia+art für die kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz. Sie sind bei den WDR Happy Hour-Konzerten besonders willkommen. PROGRAMM: Béla Bartók
Weitere Infos: H i e r
Termin: 12.04. | 19:00 Uhr

 


 

2. Museen

  • Bei den öffentlichen Führungen ist keine Anmeldung erforderlich!
  • Bei allen anderen Angeboten ist es notwendig, sich vorher anzumelden!
  • Anmeldung und weitere Infos: Jochen Schmauck-Langer | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! || 0157 - 88345881



Führungen für Menschen mit und ohne psychische Beeinträchtigungen

(de)mentia+art bietet gemeinsam mit dem Museumsdienst Köln und der Eckhard Busch Stiftung Angebote für Menschen mit psychischen Erkrankungen im Museum Ludwig, dem Wallraf-Richartz-Museum und dem Erzbischöflichen Kunstmuseum Kolumba an. Die Führungen richten sich sowohl an Gruppen von Erwachsenen, Seniorengruppen als auch an Schülergruppen.
Mehr Information und Anmeldung: H i e r

Museum Wallraf-Richartz | (23.11.18 – 24.03.19) | Es war einmal in Amerika (Sonderausstellung)
‚Es war einmal in Amerika‘ lenkt den Blick auf die faszinierende Vielfalt von drei Jahrhunderten US-amerikanischer Kunst zwischen 1650 und 1950. Die Schau beginnt mit Werken aus der Kolonialzeit bis hin zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des Abstrakten Expressionismus. Wir entdecken einige besonders schöne Beispiele aus der Ausstellung gemeinsam, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, wie stets nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.
Mehr Informationen: H i e r
Buchbare Termine (und auf Wunsch):  14.02. 



Führungen für Menschen mit und ohne Demenz

Öffentliche Führung für Menschen mit und ohne Demenz | Museum Wallraf-Richartz | Lifestyle im Goldenen Zeitalter
Rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires: Menschen auf der Sonnenseite des Lebens! – Oder verbirgt sich hinter den dargestellten Personen und dekorativen Arrangements noch etwas anderes? Wir haben einige Beispiele ausgewählt, die wir gemeinsam genauer betrachten wollen: wie stets ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.
Mehr Infos:  H i e r
Termin: 07.02. | 15:00 - 16:30 Uhr

Öffentliche Führung für Menschen mit und ohne Demenz | Museum Ludwig | Pop Art entdecken
Wir unterhalten uns mit einer Frau mit Handtasche, treffen auf Elvis und die Comicwelt Roy Lichtensteins. Bei der Führung begegnen wir Bildern und Objekten, die wir gemeinsam entdecken, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und vielleicht zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.
Termin: 07.03. | 15:00 - 16:30 Uhr
______________________________________

Kölnisches Stadtmuseum
HINWEIS:  Leider ist die Ständige Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums aufgrund eines Wasserschadens geschlossen und wird auch nicht mehr am alten Ort (Zeughaus/Appellhofplatz) wiedereröffnet.
Die gute Nachricht: Das Angebot 'Die Heinzelmännchen kommen zu Besuch' ist nach wie vor sehr gerne buchbar. Dabei kommen wir mit der Führung 'Das Alte Köln erleben' zu Ihnen in die Einrichtung. (Siehe unten)
 

Kölnisches Stadtmuseum unterwegs | Die Heinzelmännchen kommen zu Besuch (Kölner Stadtgebiet)
Mit dem Angebot "Die Heinzelmännchen zu Besuch" sollen vor allem Menschen erreicht werden, die nicht mehr mobil genug sind, um die Einrichtung, in der sie betreut werden, zu verlassen. Zu ihnen kommt der Museumsführer zu Besuch. Er bringt die musikalisch live mit Akkordeon begleitete Führung "Das Alte Köln erleben" mit.
Informationen zu Bedingungen und Ablauf: H i e r
Buchbare Termine: 15.01. | 29.01. | 05.02. | 12.02. | 19.02. | 12.03. | 19.03. | 26.03.
(und auf Wunsch) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kölnisches Stadtmuseum | Das Alte Köln erleben
Bei der Führung begegnen wir Bildern und Objekten aus der Stadtgeschichte, die wir gemeinsam entdecken, ohne (kunst)historische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was zu sehen ist. Eigene Erfahrungen und Erinnerungen sind sehr erwünscht. Musikalisch live mit Akkordeon begleitet.

Kölnisches Stadtmuseum | Warum ist es am Rhein...
Die Führung folgt der Lebensader der Stadt und auch die Rheinromantik kommt nicht zu kurz, wenn wir Bilder und Objekte aus der Stadtgeschichte gemeinsam entdecken, ohne (kunst)historische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was zu sehen ist. Eigene Erfahrungen und Erinnerungen sind sehr erwünscht. Musikalisch live mit Akkordeon begleitet.
Einen Erfahrungsbericht finden Sie  H i e r

Museum für Ostasiatische Kunst Köln | Ausflug nach Ostasien
In der aktuellen Ausstellung werden besondere Zugänge aus 40 Jahren Sammlung präsentiert. Besucherinnen und Besucher tauchen in die Welt der ostasiatischen Malerei, der Plastik und des Kunsthandwerks ein, ohne (kunst)historische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was zu sehen ist. Eigene Erfahrungen und Erinnerungen sind sehr erwünscht. Schön gelegen am Aachener Weiher bietet sich das Bistro/Café im Haus als zusätzliches Highlight an.
ANMELDUNG: Frau Dr. Stegmann-Rennert, 0221/221-28625; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
Weitere Infos: H i e r

Museum Wallraf-Richartz | (23.11.18 – 24.03.19) | Es war einmal in Amerika (Sonderausstellung)
‚Es war einmal in Amerika‘ lenkt den Blick auf die faszinierende Vielfalt von drei Jahrhunderten US-amerikanischer Kunst zwischen 1650 und 1950. Die Schau beginnt mit Werken aus der Kolonialzeit bis hin zu den Meistern des amerikanischen Realismus und endet mit Beispielen des Abstrakten Expressionismus. Wir entdecken einige besonders schöne Beispiele aus der Ausstellung gemeinsam, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, wie stets nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht.
Mehr Informationen: H i e r
Buchbare Termine: 
30.01. | 14:00 Uhr l 07.02. | 14:00 Uhr l 12.02. | 14:00 Uhr l 20.02. | 14:00 Uhr l 15.03. | 14:00 Uhr

Wallraf-Richartz-Museum | Die Rasenbleiche - schon mal gemacht? (Impressionismus)
Wir entdecken einige Werke des Impressionismus, mit dem die Welt der Gefühle in die Malerei kam - ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums nach der Führung.
Buchbare Termine: 21.02. | 15:00 Uhr
Einen Erfahrungsbericht finden Sie in der Kölner Rundschau:  H i e r

Museum Wallraf-Richartz | Lifestyle im Goldenen Zeitalter
Rauschende Roben, vornehme Kulissen, exotische Früchte und edle Accessoires: Menschen auf der Sonnenseite des Lebens! – Oder verbirgt sich hinter den dargestellten Personen und dekorativen Arrangements noch etwas anderes? Wir haben einige Beispiele ausgewählt, die wir gemeinsam genauer betrachten wollen: wie stets ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums nach der Führung.
Mehr Informationen:  H i e r
Buchbare Termine:
17.01. | 15:00 Uhr l 27.03. | 15:00 Uhr

Wallraf-Richartz-Museum | Urlaub ohne Koffer
Italien ("O sole mio") und die Niederlande ("Tulpen aus Amsterdam") waren schon das Thema. In diesem Jahr ist es Spanien. Wir entdecken die ausgewählten Bilder ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums.
Termine: auf Wunsch

Wallraf-Richartz-Museum | Kinderwelten
Wie haben Kinder früher gelebt? Welche Dinge waren Ihnen wichtig? Wir entdecken gemeinsam Kinderwelten im "Goldenen Zeitalter" der Malerei oder in Werken des 19. Jahrhunderts (Impressionismus), ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums.
Termine: auf Wunsch

Museum Ludwig | Gegenwartskunst – Neue Präsentation
Eine sympathische Kommunistin? Mao im Großformat? Und das gute, alte Kindergeburtstags-Highlight ‚Die Reise nach Jerusalem‘ als Kunstwerk im Museum? Wir entdecken einige eigenwillige und unterhaltsame Kunstwerke der Ge­gen­wart­skunst: wie stets ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht!
Mehr Informationen:  H i e r

Museum Ludwig | Sprechen Sie Picasso?
Picasso ist gewiss  d e r  Künstler des 20. Jahrhunderts. Das Museum Ludwig besitzt eine große Sammlung seiner Bilder und Objekte. Wir begegnen in der Führung der typischen Helikopter-Mamma, einer Liebesbotschaft, die eigenwillig zugestellt wurde, und einem jungen Mann, der von uns Orientierung will: ob sein Leben  s o  noch Sinn macht. Wir entdecken all das ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Begleitet von musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums.
Weitere Informationen finden sie hier: Museum Ludwig
Buchbare Termine:
20.03. | 15:00 Uhr

Museum Ludwig | Pop Art entdecken
Wir unterhalten uns mit einer Frau mit Handtasche, treffen auf Elvis und die Comicwelt Roy Lichtensteins. Bei der Führung begegnen wir Bildern und Objekten, die wir gemeinsam entdecken, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und vielleicht zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums.
Buchbare Termine: 31.01. | 15:00 Uhr

Museum Ludwig | Klassische Moderne
Das Museum besitzt eine große Sammlung von Werken der Klassischen Moderne. Bei der Führung begegnen wir einigen Meisterwerken aus diesem Sammlungsbereich, die wir gemeinsam entdecken, ohne kunsthistorische Voraussetzungen, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht. Mit musikalischen Akzenten und einem kreativen Malangebot im Atelier des Museums.
Buchbare Termine:
14.03. | 15:00 Uhr

KOLUMBA | Pas de Deux
Viele menschliche Gesichter – aber zu wem gehört der Hund? Wohin ist der Besitzer von Hut und Mantel entschwunden, die vor der goldenen Wand hängengeblieben sind? Und was macht ein Elefant mit 2000 Jahre alten Gefäßen in einem Töpfermarkt? Eigenwillige Bilder und Objekte, die wir ohne kunsthistorische Voraussetzungen entdecken, nur auf der Basis dessen, was für alle zu sehen und zu erkennen ist. Eigene Empfindungen und Wahrnehmungen sind sehr erwünscht! Mit einer Tasse Kaffee und etwas Gebäck zu Beginn.
Anmeldung:  H i e r
Buchbare Termine:
28.01. | 25.02. | 25.03. | jeweils 10:30 - 12:00 Uhr

 

 

 

21. - 22.01.2019 Köln: Fortbildung l Museum für Ostasiatische Kunst l Kultur für Menschen mit Demenz

© Foto MOK / A. Malinka
Seit einigen Jahren gibt es immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für Menschen mit Demenz. Zugleich wollen auch immer mehr Betroffene, Angehörige sowie Pflege- und Betreuungseinrichtungen diese Angebote nutzen. Während Kunst- und historische Museen auf eine hohe Akzeptanz stoßen, haben es Sammlungen mit ethnologischen oder naturkundlichen Objekten oder auch Museen mit Gegenwartskunst  schwerer, die nicht direkt die Lebenswelt von Menschen mit Demenz ansprechen.

Attachments:
Download this file (Fortbildung_MOK_21.-22.01.2019.pdf)Fortbildung_MOK_21.-22.01.2019.pdf[ ]216 Kb

Weiterlesen: 21. - 22.01.2019 Köln: Fortbildung l Museum für Ostasiatische Kunst l Kultur für Menschen mit...

Neue Führungen für Menschen mit Demenz in Berliner Museen

In den Berliner Museen sind zuletzt einige Angebote für Menschen mit Demenz hinzugekommen, bei denen auch (de)mentia+art mit 'Teilhabe-orientierten Fortbildungen' mitwirken durfte. Die Kulturtermine finden sich - zusammen mit weit über 100 weiteren Museen sowie zahlreichen anderen Kulturangeboten für Menschen mit Demenz in unseren Kulturterminen für den deutschsprachigen Bereich: H i e r


Bode-Museum / Kunst- und Fantasiegeschichten im Museum
Ein Angebot für Menschen mit und ohne demenzielle Veränderungen
Das Bode-Museum ist ein Haus mit vielen Skulpturen, die unsere Fantasie anregen. Jeder kann seine Kreativität einbringen, um eine ganz eigene Geschichte zu einem Kunstwerk zu erfinden, wie z.B. zur ‚Tänzerin‘ von Canova. Im Anschluss ist ein Besuch des Museumscafés möglich.
Mehr Infos: H i e r
Anmeldung erforderlich: Tel 030 266 42 31 60 (Di – So, 11 – 17 Uhr)
Termine: 19.02. | 16.04. | 18.06. | jeweils 14:30 – 16:00 Uhr



Gemäldegalerie / Augenblicke im Museum
Ein Angebot für Menschen mit Demenz
Seit 2012 bieten die Staatlichen Museen zu Berlin Führungen für Menschen mit Demenz und ihre Begleitungen in der Gemäldegalerie an. Die Ausstellungsbesuche richten sich an Betroffene mit ihren Angehörigen und aus Einrichtungen mit ihren Betreuern. Bei Kaffee und Gebäck stimmen sich die Teilnehmer auf die neue Umgebung ein und lernen sich kennen. In den Ausstellungsgesprächen wird eine kleine Auswahl an Werken betrachtet.
Mehr Infos: H i e r
Anmeldung erforderlich: Tel.: 030-266 42 30 40 (Di – So, 11 – 17 Uhr)
Termine: 15.01. | 19.03. | 21.05. | jeweils 14:30 – 16:00 Uhr



Hamburger Bahnhof - Museum der Gegenwart / Zeit zum Erleben

Ein Angebot für Menschen mit Demenz
Sie interessieren sich für Kunst und möchten sich mit anderen gerne darüber austauschen? Bei dem Ausstellungsrundgang im Hamburger Bahnhof stehen Ihre Erinnerungen und Erlebnisse im Vordergrund. Nach einem Kennenlernen bei Kaffee und Gebäck entdecken wir gemeinsam die alte Bahnhofsarchitektur des Museums und die aktuellen Ausstellungen. Ausgewählte Kunstwerke bieten uns viele Gesprächsanlässe. Das Angebot wird durchgeführt von speziell geschulten Kunstvermittler*innen.Mehr
Mehr Infos:  H i e r
Anmeldung erforderlich: Tel.: 030-266 42 42 42 (Mo – Fr, 9 – 16 Uhr)
Termine: 19.01. | 16.02. | 16.03. | 18.05. | 15.06. | jeweils 15:00 – 16:30 Uhr



Jüdisches Museum / Pack die Badehose ein!
Demenzbetroffene in Begleitung laden wir einmal im Monat zu einem besonderen Museumsbesuch ein. Gemeinsam betrachten wir ausgewählte Fotografien unserer Familiensammlung. Auf den Bildern begegnen uns jüdische Familien, mit denen wir erste Schultage, Hochzeitsfeiern oder die großen Ferien am Meer erleben. Objekte zum Befühlen und musikalische Akzente ermöglichen einen sinnlichen Zugang und lassen die Fotografien lebendig werden. Bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit Gebäck kommen die Teilnehmer*innen im Museum an und stimmen sich auf die Bildbetrachtung ein.
Mehr Infos: H i e r
Termine: 08.01.2019 | 05.02.2019 | 12.03.2019 | 16.04.2019 | 07.05.2019 | 04.06.2019 | jeweils 14:00 Uhr

 

25 Kammerkonzerte für Menschen mit Demenz: Video, Presse, Erfahrungsberichte

VIDEO


©
Sauer
Konzerte für Menschen mit Demenz

Seit 2012 bieten wir in Kooperation mit dem WDR Sinfonieorchester und neuerdings auch mit dem WDR Rundfunkchor barrierefreie und kostenlose Kammerkonzerte für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Begleiter an. Anlässlich des Welt-Alzheimertags fand das 25. und 26. Konzert dieser Reihe statt. Zu dem Projekt ist nun ein kurzes Video entstanden, in dem die wesentlichen Voraussetzungen genannt werden - verbunden mit Einblicken in ein klassisches Konzert dieser Art.
Zum Video mit dem WDR Sinfonieorchester:  H i e r 
Zum einem Video mit dem WDR Rundfunkchor:  H i e r


PRESSE

Pete Smith: Demenz in D-Moll l ÄrzteZeitung (21.09.2018)
"Mit Demenzpatienten in ein Konzert gehen? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Sinfonieorchester bietet Erkrankten und Angehörigen nun eine ganz besondere Konzertreihe – mit drei verschiedenen Konzertformaten."
Pete Smith schrieb in der ÄrzteZeitung einen sehr lesenswerten Bericht. Sie finden ihn hier:  Demenz in D-Moll


ERFAHRUNGSBERICHTE


©Sauer
22 WDR-Klassikkonzerte in 33 Monaten
Eine musikalische Erfolgsstory in einer Senioreneinrichtung des Clarenbachwerks Köln l von Gabriele Sauer l
Eine Frau, die dafür kämpft, dass Dinge möglich werden, die eigentlich unmöglich scheinen: Gabrielle Sauer, die Verfasserin des - unterhaltsamen und zugleich berührenden - Erfahrungsberichts, beschreibt mit wachem Blick und atmosphärischer Dichte eine Geschichte von nachhaltiger sozialer und kultureller Teilhabe.
Weiterlesen:  H i e r
_________

Die halbe europäische Musiktradition
Rückblick von Jochen Schmauck Langer auf 25 Kammerkonzerte für Menschen mit Demenz
Ein ausführlicher Bericht über ein Projekt, das vor gut 6 Jahren seinen Anfang nahm. Der Rückblick auf ein Musikformat, das immer differenzierter wird, versucht möglichst anschaulich alle beteiligten Bereiche einzubeziehen. Für Personen und Institutionen, die ähnliche Projekte an den Schnittstellen von Musik und Demenz planen, soll die Schilderung eine erste Handreichung sein.
Weiterlesen:  H i e r

Wiederholungstäter mit Notenschlüsseln in den Augen - ein etwas anderer Konzertbericht

Kennen Sie den Film 'Die große Chance'...? Sandra Bullock spielt darin eine kultivierte Südstaatenlady: eine erfolgreiche Innenarchitektin, Frau eines wohlhabenden Geschäftsmanns und zweifache Mutter. Sie schätzt das gute Leben, ist selbstbewusst, durchsetzungsfreudig - und hat ein waches Empfinden für soziale Gerechtigkeit. Als sie einen jugendlichen, obdachlosen Schwarzen auf der Straße sieht, nimmt sie ihn mit nach Hause. Der hünenhafte Junge wird bald ein selbstverständliches Mitglied der Familie und letztlich einer der berühmtesten Footballstars der USA. - Eine Frau, die dafür kämpft, dass Dinge möglich werden, die eigentlich unmöglich scheinen. Gabrielle Sauer, die Verfasserin des folgenden - sehr unterhaltsamen und zugleich berührenden - Berichts, erinnert mich an diese Frau: In diesem Fall in einer Geschichte von nachhaltiger sozialer und kultureller Teilhabe. (JSL)



 © Fotos: G. Sauer

22 WDR-Klassikkonzerte in 33 Monaten - Eine musikalische Erfolgsstory in einer Senioreneinrichtung des Clarenbachwerks Köln

„Nichts ruft die Erinnerung an die Vergangenheit so lebhaft wach wie die Musik.“ (Madame de Staël) und: „Es schwinden jedes Kummers Falten, solang des Liedes Zauber walten.“ (Friedrich von Schiller) - Gedanken formuliert vor langer Zeit, umschreiben sie genau die Bedeutung von Musik für demenzbetroffene Senioren in unserer Pflege-Einrichtung.

Weiterlesen: Wiederholungstäter mit Notenschlüsseln in den Augen - ein etwas anderer Konzertbericht

Additional information