Kultur als ästhische und soziale Teilhabe

dementia+art versteht sich als Vermittler zwischen Kultur und verschiedenen Bereichen von Pflege und Betreuung, Schule und Soziokultur. Inhaltliche Schwerpunkte sind Musik und Kunst, Konzerthäuser und der Museumsbereich.

In den letzten Jahren durften wir Erfahrungen in vielen unterschiedlichen Museumsräumen sammeln: in Berlin, Hamburg, München und Köln ebenso wie in nahezu allen deutschen und österreichischen Bundesländern, in Kleinstädten wie auch in ländlichen Räumen. Über 200 inklusive Führungen in Museen, weit über 20 Kammerkonzerte und ebenso viele Konzerte in anderen Musikformaten ermöglichen uns eine Weite Spanne an Erfahrungen.

Wir begegnen oft:

  • Menschen, die noch nie oder nur selten an Orten der 'Hochkultur' waren - etwa hochaltrige Menschen mit und ohne Demenz, aber auch oftmals deren pflegende und betreuende Begleiter*innen
  • Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen
  • Schüler mit psychischen Beeinträchtigungen, oftmals in Distanz zu Museen als 'außerschulischem Lernort'
  • allgemein Menschen mit wenig Kulturerfahrung, die mit herkömmlicher Kulturvermittlung nicht erreicht werden

TEILHABE-ORIENTIERTE  VERMITTLUNG

Unsere Teilhabe-orientierte Vermittlung ermöglicht Menschen im gemeinsamen Entdecken ästhetischer Objekte intensive soziale Erfahrungen. Die eigenen Ressourcen, Meinungen, Erfahrungen, Gefühle sind ein struktureller Teil davon. Der/die Museumsbegleiter*in moderiert und lenkt dieses Entdecken in der Gruppe aktiv - mit Blick auf die gesellschaftlichen Veränderungen.

Teilhabe-orientierte Vermittlung'  will die hochspezialisierten Bildungsprogramme nicht ersetzen, aber ergänzen.



  • Erfahrungs- und Medienberichte dazu finden Sie im Blog
  • Fortbildungen finden Sie unter BILDUNG

Additional information